DHL strapaziert mit mTan meine Nerven

DHL strapaziert gerade gehörig meine Nerven mit der Umstellung von Pin-Nummer zu mTan.
Eine bestellte Ware wartet in der Packstation auf Abholung, aber mit der üblichen Kombination aus Goldkarte und Pin-Nummer tat sich nichts.
In meinem Mail-Fach fand ich eine Mail von DHL diesbezüglich.
Es sei eine Sendung angekommen, die ich aber ohne mTan nicht würde auslösen können. Für dieses mTan Verfahren ist zwangsweise die Hinterlegung einer deutschen Mobilfunknummer notwendig.
Eine nachträgliche Freischaltung sei nicht möglich, ich möge mich doch bitte unter der Nummer 0800/4 159 159 melden, um eine mTan zugesendet zu bekommen.
Nebenbei bemerkt: eine Adressänderung oder Änderung des Passwortes auf paket.de ist mir nicht möglich. Jedes einzelne Mal ernte ich nur sinnfreie Fehlermeldungen. Die Adresse unter der ich jetzt residiere sei ungültig und die Änderung fehlgeschlagen.
Weiß der Geier auf welchen Drogen der Programmierer dieses Interfaces war.
Wie das so ist … bei der Hotline kommt man natürlich nicht durch, sondern hört nur die ewig gleiche nervtötende Pseudo-Multikulti-Dudelmusik.
Die Änderung von pin-Nummer auf mTan, welche in meinen Augen auch keine gravierend höhere Sicherheit bietet, wurde mir gegenüber auch nicht groß angekündigt. Nennt mich altmodisch, aber wenn ein Vertragspartner die Bedingungen einseitig ändert, dann sollte er dies dem anderen Vertragspartner gegenüber anzeigen.
Lediglich eine kurze Mail konnte ich finden, welche aufgrund der häufigen Zusendungen von Phishing-Mails diesbezüglich im Spam landete.
Vielleicht sollte man nicht einfach als einzige Information und Legitimation eine Mail nehmen, die man sehr leicht  für eine Spam- oder Phishing Mail halten kann, sondern durchaus den Kostenaufwand auf sich nehmen und nen Brief schreiben … so auf Papier und so.
Nur mal so als Anregung …
Ich hatte mich vor 4 Tagen auch bereits per Mail an DHL gewandt. Unter anderem wegen der Fehlermeldungen bei den unzähligen Änderungsversuchen meiner mittlerweile überholten Adresse.

Aber nach meinen Erfahrungen mit dem DHL Support werde ich da wohl ein halbes Jahr drauf warten können.

DHL – fehlgeschlagene Adressänderung

Und nun?

Update:

Wie ich unter anderem im Amazon Forum lesen musste, bin ich beileibe kein Einzelfall. Es wird dort sogar von korrekt durchgeführten Eintragungen berichtet, die aber dennoch eine nicht korrekte oder ausgebliebe Zusendung der mTan nach sich zogen.

Vielfach wird die mehr als unzureichende Informationspolitik und die arg kurze Vorwarnzeit bemängelt.

Das trifft auf meine Zustimmung.

Hier wäre es wahrscheinlich klüger gewesen die Kunden postalisch auf die Änderung vorzubereiten und die Gründe näher zu beleuchten. Ebenso wäre eine Übergangsphase in der das Alte Pin-Verfahren noch zusätzlich oder alternativ zum mTan-Verfahren Gültigkeit gehabt hätte.

So jedoch ist der Ablauf auch meinerseits gelinde gesagt unbefriedigend.

Ich habe mittlerweile Amazon angeschrieben und darum gebeten die in wenigen Tagen erfolgende Rücksendung wie eine Rücksendung meinerseits zu behandeln.
Mittlerweile habe ich auch vor Ort einen adäquaten Ersatz gefunden. Für Amazon bedeutet dies natürlich wieder weniger Umsatz. Aber ich kann es auch nicht ändern.

Mittlerweile tun mir auch die Ohren weh von der DHL-Hotline. Anrufen werde ich dort definitiv nicht mehr. Und bis mal jemand per Mail antwortet … das wird definitiv nicht mehr dieses Jahr passieren 😉

Update (13.11.2012)

Ok, von Amazon darf man diesbezüglich nichts erwarten.

Es kam was kommen musste: ein Standardtext ohne jeglichen Nutzen.

Habe auch defintiv keinen Nerv mehr meine Zeit in der Hotline zu verplempern. Lasse einfach das Paket übermorgen wieder zurück gehen und werde die Packstation nicht mehr nutzen. Zumindest so lange nicht, bis dieses Kuddelmuddel anhält.

Update (16.11.2012)

Heute morgen wollte ich nochmals probieren die Adressdaten zu ändern. Doch so weit kam ich gar nicht erst. Es prangte dort folgende Meldung:

Entweder ist das System nun vollends – vielleicht auch unter der Last der Menschen mit Problemen – zusammengebrochen.

Oder man hat zwischenzeitlich erkannt, dass das neue System doch nochmals überarbeitungswürdig ist.

An ganz normale Wartungsarbeiten mag ich in diesem ganzen Kontext nicht glauben.

Update (17.11.2012)

Nachdem ich gestern Abend wider Erwarten doch wieder bei paket.de in den „Mein Konto“-Bereich vorstoßen konnte, habe ich nochmals versucht Adresse und Passwort zu ändern. Die Mobilnummer hatte er zuvor irgendwann endlich mal gefressen.

Die Adresse ließ sich, obschon sie korrekt und überaus einfach und unmissverständlich ist, wieder nicht ändern. Dafür klappte die Passwort-Änderung schlussendlich. Ärgerlich war hier jedoch, dass eine Bestätigung über die Änderung des bereits gestern ABend funktionalen neuen Passwortes heute morgen um kurz nach 7 Uhr per SMS eintrudelte (warum auch immer) und mich unsanft aus dem Schlaf riss. An dem einen Samstag, an dem ich mal etwas länger schlafen könnte …

Eine weitere Neuerung, offenbar als Reaktion auf das Kuddelmuddel: anstelle (oder doch nur ergänzend?) der offensichtlich überlasteten Hotline wurde nun die Email-Adresse info@paket.de umfunktioniert, um über diese nicht oder inkorrekt erhaltene mTans nachzufordern. Ich zitiere: „Sie haben Ihre Sendung in der Packstation, aber noch keine mTAN erhalten? Schicken Sie uns einfach eine E-Mail mit Ihrem Namen und Ihrer Postnummer an info@paket.de“

Das hilft mir leider auch nicht weiter, denn die Sendung ging bereits an den Absender zurück.

Bin mal gespannt, ob Amazon das nun richtig zuzuordnen weiß.

Update (24.11.2012)

Mittlerweile habe ich von Amazon eine direkte Gutschrift auf mein Bankkonto bekommen. Das lief also problemlos und unkompliziert.

Heute wollte ich DHL eine letzte Chance geben, bevor es mir zu bunt wird.

Der Versuch erneut meine Adresse zu ändern, was ja wirklich nicht zuviel verlangt ist, wurde mit folgender Meldung quittiert:

Eine Änderung der Daten, gleich welcher, ist also nicht möglich.

Und, liebe Leute von DHL, ich werde es nicht später versuchen.

Ihr werdet demnächst eine Mail mit Bitte um Kontolöschung im Postfach vorfinden. Denn so dringend brauche ich euch wirklich nicht …

Einen schönen Tag noch.

Die Sendung befindet sich auf dem Weg zur PACKSTATION – das Warten auf eine SSD …

Seit mittlerweile 55 Stunden steht bei einem von mir bestellten Paket, versendet per DHL, folgendes in der Sendungsverfolgung:

„Die Sendung befindet sich auf dem Weg zur PACKSTATION.“

Dabei hatte ich mir das extra dort hin liefern lassen, weil ich ganz heiß auf den Inhalt bin und nicht riskieren wollte, eine dieser verhassten orangenen Karten im Briefkasten vorzufinden.

Ich habe mir eine 64 Gb große SSD von Super Talent gegönnt.

Nach einer Woche (bedingt durch Zahlung per Vorkasse übers Wochenende) wurde diese auch geliefert. Doch anstatt, dass sie zur Packstation geliefert wird, dümpelt sie jetzt irgendwo herum.

Auf meine Anfrage an DHL gab es keinerlei Antwort, nicht einmal eine Standard-Mail ala „ihre Mail ist um xy bei uns eingegangen“.

Mittlerweile war sogar die Intel x25-M Postville bei Mindfactory lieferbar. Da habe ich direkt zugeschlagen. Weil alles andere entweder nicht ging (Kreditkarte und Click & Buy) oder zu lange gedauert hätte (Vorkasse), habe ich sogar per Paypal gezahlt (und das klappte sogar – nach dem 10. Anlauf).

Dummerweise steht bei Mindfactory wieder „lieferbar ab 18. Dezember“ 😦 Ich gebe dennoch die Hoffnung nicht auf.

Ich bin jetzt mal gespannt, welche der beiden ich zuerst in Händen halte.

Sollte ich doch irgendwann mal beide haben, dann kann ich die Super Talent wieder zurück schicken.

Bis es soweit ist, checke ich sicher alle viertel Stunde den Online Status der Bestellung 😉

Update:

So wie es aussieht, ist DHL das Paket abhanden gekommen. Ich habe den Versender (computeruniverse.net) gebeten, einen Nachforschungsauftrag zu stellen.

Nach 48 Stunden haben sie mir dies bestätigt. Ich kann nur hoffen, dass das Paket noch auftaucht.

Sollte mir DHL nur den Wert der Sendung ersetzen, hätte ich Verlust gemacht. Die Super Talent SSD ist mittlerweile wieder um 20€ teurer geworden. Das wird mir garantiert keiner der Beteiligten ersetzen 😦

Die Intel SSD ist bei Mindfactory erst ab dem 18. 12. lieferbar. Ich habe jedoch bereits bezahlt. Ich möchte ungern soviel Geld unnütz bei Mindfactory auf dem Konto lassen.

Daher habe ich die Bestellung storniert, mit der Bitte, mir den Betrag schnellstmöglich wieder anzuweisen.

Letztlich habe ich also gar keine SSD in Händen 😦

Amazon versendet nun auch mit Hermes …

Wie ich gerade auf Golem.de lesen musste, liefert Amazon nun auch Pakete mit Hermes aus, statt nur mit DHL.

Ansich erstmal keine beunruhigende Nachricht. Schließlich bieten auch andere Shops mehrere Zusteller an.

Das Problem dürfte aber hier darin bestehen, dass man sich nicht aussuchen kann, welchen Zusteller man möchte.

Dies wird wohl seitens Amazon einfach so entschieden.

Die Foren quillen – wie ich finde völlig zurecht – beinahe über vor Negativberichten über Hermes.

Ich selbst kann ja auch ein Liedchen singen über den Hermesboten.

Stets übellaunig, immer penetrant nach Nikotin riechend. Gerne hinterlässt er einfach so Karten, obwohl ich definitiv da war.

Oder er klingelt, um an den Briefkasten zu kommen und wirft mir dann eine Karte ein „konnte nicht angetroffen werden“. Oder er stellt Pakete einfach so vor die Tür.

Seit diesen Erfahrungen bestelle ich in keinen Shops mehr, welche mit Hermes liefern.

Dass Amazon jetzt auch auf diesen Zug aufgesprungen ist, hat mich doch sehr irritiert.

Wer nun meint: „dann lasse ich einfach an eine Packstation liefern, dann müssen sie ja DHL nehmen“ -> Pustekuchen ! Dies haben offenbar schon mehrere Leute versucht. Sie bekamen dann die Nachricht von Hermes „konnte nicht zugestellt werden“.

Amazon sollte in jedem Falle zumindest zur Auswahl stellen, welchen Lieferdienst man nutzen möchte. Dies wird bei mir in gar keinem Falle Hermes sein. Da können die auch ruhig günstiger sein, als DHL. Bei DHL habe ich auf jeden Fall einen massiv besseren Service !

Ich muss mir in Zukunft dreimal überlegen, ob ich etwas bei Amazon bestellen werde ! 😦