Danke Deutsche Bank …

Nach der Nachtschicht gestern war ich froh um 5 ins Bett zu kommen.

Gerade eben rief mich ein Mitarbeiter der Deutschen Bank an. Er hat mich schön aus dem Schlaf gerissen.
Danke dafür!

Dummerweise kann ich nicht wieder einschlafen, wenn ich länger als 5 Sekunden wach war.

Man könnte jetzt fragen „warum hat der Blödmann nicht einfach das Handy ausgemacht?“. Ansich ein berechtigter Einwand – aber für Notfälle habe ich es angelassen.
Und im Regelfall kennen auch nur wenige Menschen diese Nummer und noch weniger rufen sie an.

Nun, was wollte der nette Mensch von der Deutschen Bank?

Ich hatte vor ein paar Wochen an einer – meiner Meinung nach anonymen – Befragung zum Thema Zufriedenheit mit der Deutschen Bank teilgenommen.
Offenbar war die Teilnahme doch nicht anonym.
Schonmal Punkt Nummer 1 auf meiner Unzufriedenheitsliste 😉

Ich weiß nicht mehr exakt die abgefragten Punkte – ich weiß nur sie war relativ kurz … 4-5 punkte, meine ich. Also eher ein grober Überblick über die Zufriedenheit.

Meine Hauptkritikpunkte waren vermutlich, dass die Deutsche Bank ständig Rekordgewinne einfährt – und dann trotzdem gerne mal einige hundert oder gar tausende Menschen entlässt.
Und das schon vor Krisenzeiten.

Dann die ganzen hochspekulativen Finanzgeschäfte … Ich bin ja der Meinung eine Bank sollte Privatkunden und Gewerbe Geld verleihen, welche gerade nicht genug davon haben, und dafür ein wenig Zinsen kassieren – und nicht Casino spielen und zocken.

Zudem geht mir auf den Keks, dass sie für jeden Dreck eine Gebühr erheben – würde mich nicht wundern, wenn man für das Atmen in einer ihrer Filialen demnächst eine Gebühr einführen.

Nicht gefallen hat mir vermutlich auch, dass sie sehr große Parteispenden an die CDU und auch die FDP gerichtet haben.
Ich empfinde so etwas generell als äußerst fragwürdig.

Dann hat mir vermutlich nicht gepasst, das die Deutsche Bank in zwielichtige und unethische Geschäfte verwickelt ist – und eigentlich jeden finanziert, egal wie offensichtlich „evil“ derjenige ist.
Atomlobby, Chemiegroßkonzerne, Pharmaunternehmen und Waffenexporteure sind da fast noch harmlose Fälle. Für mich aber schon deutlich zuviel des Guten.

Einem Kenner der Deutschen Bank würden da sicher noch 50 weitere Kritikpunkte einfallen.
Mir reicht das aber schon.

Daher migriere ich jetzt nach und nach alles zur GLS-Bank.
Die sind zwar nicht ansatzweise so groß, wie die Deutsche Bank, aber bei denen habe ich kein schlechtes Gewissen dort Kunde zu sein.
Man bekommt auch keine extrem hohen Renditen bei der GLS – aber dafür setzen diese auch nicht Rendite über Alles, egal wer darunter zu leiden hat.

Ich möchte meinen Freunden von der Deutschen Bank an dieser Stelle schon einmal einen Abschiedsgruß übermitteln.

Winke, Winke 🙂

Advertisements

GLS Bank ändert Online-Banking Auftritt

Gestern Abend wollte ich noch flux meinen Kontostand checken.
Dies war aber nicht möglich – es war die Rede von Wartungsarbeiten bis 7:30 Uhr morgens.
Dann fiel es mir wieder ein: die GLS Bank wollte ja dieses Wochenende die Online-Banking Seite überarbeiten.

Dies ist auch geschehen.

Wie ich finde eine gelungene Überarbeitung.
Nun hat man alle wichtigen Punkte direkt griffbereit und muss sich nicht über irgendwelche Icons zum gewünschten Ziel hangeln.

Endlich gibt es auch die Möglichkeit auf einem Blick die Kontoumsätze der vergangenen Tage aufgelistet zu bekommen.
Ein Feature, welches ich vorher schmerzlich vermisst habe.

Was mir ein wenig fehlt und was ich bei der Deutschen Bank sehr gelungen finde:
Eine Auflistung der letzten Umsätze mit der Möglichkeit den Zeitrahmen zu ändern.
Ich kann mir also bspw. die Umsätze der letzten 60 Tage anzeigen lassen oder auch den Zeitraum vom 1.2. bis 20.2.2010.
Diese Option habe ich bei der GLS nicht gefunden.

Alle Einstellungen sind an die obere Seite gewandert unter den Punkt Service&Verwaltung.
Auch dieses Schritt finde ich gut, da man in der Regel an diese Einstellungen nur selten heran muss.

Insgesamt betrachtet muss ich sagen: ein großer Schritt in die Richtige Richtung – wobei es aber auch jetzt noch Raum für Verbesserungen gibt.

GLS Bank – was ist los mit euch?

Seit mittlerweile 6 Wochen versuche ich bei der GLS Bank ein Konto zu eröffnen.

Die GLS Bank ist eine der wenigen sozial-ökologischen Banken in Deutschland und bietet recht gute Konditionen und eine ethisch vertretbare Geldanlage.

Also keine Investitionen in Rüstungsgüter, Gentechnik, veraltete Energieträger, etc.

Im Moment bin ich noch bei der Deutschen Bank, jedoch möchte ich von diesem Verbrecher-Verein weg. Ich möchte gar nicht wissen, wo die Deutsche Bank überall ihre Finger drin hat und wie sie es schafft ständig diese völlig verrückten Renditen zu erwirtschaften.

Leider jedoch gestaltet sich der Wechsel schwieriger, als ich dachte.

Die GLS-Bank scheint entweder ziemlich überlastet zu sein oder unfähige Mitarbeiter zu beschäftigen – nicht zuletzt in der IT.

Die Kontoeröffnungsunterlagen muss man sich selbst online erstellen und dann per PDF ausdrucken.

Das Problem ist nur: das klappt nicht.

Ich habe mehrfach verschiedene Browser ausprobiert. Zunächst meinen Standardbrowser, den Firefox, dann Opera 10, Safari 4 und sogar den Internet Explorer 8.

Mit keinem einzigen konnte ich am Schluss die PDF-Dokumente speichern, um sie dann auszudrucken.

GLS nutzt an jeder Ecke Popups – das allein ist ja schon „broken by design“. Dann arbeiten sie auch noch mit JavaScript-Code, der anscheinend nicht so recht funktioniert.

In jedem Falle bekomme ich die gefühlten 200 PDF Dokumente nicht angezeigt – sofern ich überhaupt zu dem Punkt komme, an dem es die Unterlagen gibt.

Ich habe mich mehrfach an die Kundenberatung gewendet. Sie versprachen mir, die vorausgefüllten Unterlagen – sie hätten meine Daten angeblich alle bekommen – zuzusenden.

Bis heute ist nichts passiert.

Ich habe es gerade eben auch nochmal probiert, den Sermon abzuspeichern – klappt aber nicht.

Kann es sein, dass die mich als Kunden nicht haben möchten? 😉 Wenn die mich nicht wollen, warum sagen sie mir das nicht einfach?

Was mir sorgen bereitet: wenn schon die Kontoeröffnung nach 6 Wochen nicht klappt, wie soll das dann später mit Transaktionen oder Problemen werden? Immerhin handelt es sich um eine reine Online-Bank ohne Filialnetz.

Ich möchte nicht ein halbes Jahr warten, bis ein Betrag überwiesen wurde oder mich eine Reaktion auf ein Problem erreicht.

Immerhin kostet die Kontoführung auch monatlich ein paar Euro, zusätzlich kostet die EC-Karte 15€ pro Jahr.

Ich bin wirklich gespannt, ob die das nochmal gebacken bekommen …

Leider sind die Alternativen sehr dünn gesät. Es gäbe noch die Ethik-Bank und einige katholische Banken, wie die Pax Bank etwa – aber mit diesen ganzen religiösen Banken möchte ich auch nichts zu tun haben.

Freunde! Macht mal hinne!

Update:

Heute nun war Post von GLS in meinem Briefkasten 🙂

Innen liegend die Formulare für eine Kontoeröffnung, samt Duplikaten für mich.

Ein wenig irritierend finde ich jedoch, dass hier einige Formularpunkte auftauchen, welche online gar nicht abgefragt wurden. Diese sind bereits vorausgefüllt.

Bspw. ob meine zukünftige EC-Karte eine Altersangabe gespeichert habe soll. Dies wurde online nicht abgefragt – und hier ist bereits „nein“ angekreuzt.

Ansonsten ein gewohntes Bild.

– Schufa-Auskunft

– Online-Banking Einverständnis

– Kunden-Stammvertrag

– Antrag auf Kontoeröffnung

Und geprüft wird das Ganze dann per PostIdent.

Abschließend gibt es noch ein Formular, auf dem ich mein Einverständnis geben soll, dass die Bank mit mir – zu Beratungszwecken – in Verbindung treten darf.

Dann will ich gleich morgen mal zur Post damit 🙂