Endlich ist diese Woche vorbei!

Irgendwie war das nicht meine Woche.
Es hat mich so ziemlich jeder genervt, der mich nerven konnte.
Habe sogar am Montagabend ein Treffen ausfallen lassen, weil ich kurz vor der Explosion stand – und das kein schöner Abend geworden wäre.

Dann sind gefühlte 1000 Sachen kaputt gegangen.

Zunächst habe ich mir einen Türschließer bestellt, damit die Durchgangstür hier geschlossen wird.
Das Teil sah ein bisschen nach UdSSR Restbeständen aus. Hatte diesen typisch beige-cremigen Lack, welcher beim bloßen angucken schon abzuplattern drohte.
Das Teil wieder zurückgehen lassen, nicht nur wegen der vorhandenen Gebrauchsspuren, sondern auch wegen der miserablen Qualität. Hoffe ich bekomme da ohne Streit mein Geld zurück.

Dann wollte ich mein Gigaset A265 erweitern um ein Mobilteil. Ich also ein generalüberholtes Mobilteil bestellt, allerdings aus einer anderen Reihe.
Laut Anbieter absolut kompatibel. Pustekuchen! Jeweils knappe 1 Sekunde Empfang und dann wieder 7-8 Sekunden blinkender „Basis“-Hinweis. Und das an exakt der gleichen Stelle, an der das andere Mobilteil wunderbar funktioniert.
Frage an den ebay-Händler gestellt, noch nichts weiter gehört.

Dann bei diesem Rechner hier nurnoch Bluescreens. Dann Fehlersuche, Trial and Error. Memtest lief schon nicht mehr durch, direkt Fehler und Ende. Den alten Ram wieder eingebaut und alles läuft tadellos.
Ich also den Ram (Teamgroup Elite DDR3 8Gb) reklamiert und eingeschickt. Mal schauen was draus wird. Am Rande möchte ich noch erwähnen, dass mein Zweitrechner gar nicht erst hochfuhr. Da war es aber wohl glücklicherweise nur ein Wackelkontakt am Power-Switch-Stecker. Habe ich mal erwähnt, dass ich Kabel hasse?

Die Klimaanlage/Heizung unten im Keller zickt auch nur noch rum. Sie heizt ab 15 Uhr nicht mehr, produziert aber täglich etwa 4-5 Liter Kondenswasser. Das könnte natürlich durch den Abfluss abfließen. Dummerweise haben die Bauarbeiter bei Kanalarbeiten wohl den Anschluss beschädigt oder direkt ganz abgeklemmt … keine Ahnung. Wahrscheinlich ist die Anlage nur falsch eingestellt. Aber nach dem teuren Debakel vom letzten Mal wollte ich das selbst machen. Der Kundendienst nimmt nur für nen Handschlag schon 250€.
Dummerweise gibts bei Stiebel Eltron nicht mal einen Hinweis auf das korrekte Modell, geschweige denn eine Bedienungsanleitung.
Ich beim Händler angerufen, er solle mir die Anleitung zusenden – seit Tagen nichts mehr.

Bei der Badezimmerarmatur ist wieder mal die Kartusche defekt. Warum dieses billige Plastikdingen dann wieder 50€ kosten soll, während es eh nur wieder maximal 2 Jahre hält, und interessanterweise eine neue Armatur nur 5€ mehr kostet, kann mir wohl keiner erklären.

Und zu allem Überfluss ist im Treppenhaus die Deckenleuchte ausgefallen.
Intelligenterweise wurde die in etwa 6 Metern Höhe angebracht, wo man auch immer toll drankommt.
Natürlich habe ich nur eine 5-Meter-Leiter und komme nicht dran. Tolle Wurst!

Gestern und heute habe ich die Wohnung hier wieder etwas – im wahrsten Sinne des Wortes – „aufgemöbelt“.
Nachdem ich wochenlang ergebnislos nach passenden und günstigen (Mini-)Küchen gesucht habe, musste ich wohl oder übel doch bei Ikea bestellen – auch wenn das bekanntermaßen ein Drecksladen ist.
Zunächst mal sei erwähnt, dass es hieß die Küchenschränke kämen frühestens ab dem 18. Januar. Und was war? Der DHL-Zusteller stand am 13. und am 14. mit zwei riesigen Paketen da und wollte Kohle sehen – ohne dass sich Ikea gemeldet hätte. Hatte natürlich kein Geld da, musste erst zur Bank und der Zusteller kam dann am Abend nochmal wieder.
Dann die Teile zusammengebaut. Und so wirklich gut sind die Montageanleitungen noch immer nicht.
Es waren Löcher an der falschen Stelle vorgebohrt und Löcher eingezeichnet, die nicht da waren oder mehr da, als man brauchte.
Irgendwann standen die Schränke dann, wenn auch recht wackelig so ganz ohne Arbeitsplatte.
Tags darauf zum Obi gedüst. Natürlich gibt es dort nur 60cm tiefe Arbeitsplatten.
Ich brauche aber mindestens 65cm. Muss also bestellt werden.
Dürfte massiv teurer werden.
Überlege schon, einfach eine normale Platte zu nehmen und hinten eine Art Podest dran zu basteln, das den Spalt überdeckt. Das dann einfach verkleben, streichen und mit Silikon verfugen. Sollte eigentlich gehen.

Hab einfach keinen Bock da Gott weiß wieviel rein zu investieren und dann kommt die in ein paar Monaten womöglich doch wieder auf den Müll, weil ich evtl. umziehe.

Dann hab ich den Flur hier gestrichen und satte 100 Meter Malerklebeband verbraucht.
Der Architekt in seiner unendlichen Weisheit und die durchführende Firma in ihrer überbordenden Kompetenz haben hier nicht nur alles krumm und schief gebaut (und ich übertreibe hier wahrlich nicht, wenn ich sage „krumm und schief“!, sondern auch 1000 Ecken und Winkel, sowie insgesamt 11 Türen auf kleinstem Raum (mit schiefen Rahmen) untergebracht.
Die mussten natürlich alle abgeklebt werden. Sonst hätte ich die zugeschmaddert.
Dabei kann ich Türen nicht ausstehen! Ich bevorzuge große, offene Räume.
Das Abkleben hat dann auch dreimal länger gedauert, als das eigentliche Streichen.

Die Woche wäre aber deutlich angenehmer verlaufen, wenn ich nicht von mangelhafter Technik/Ware in den Wahnsinn getrieben worden wäre.
Bekommt man eigentlich nur noch Dreck angedreht und wird man ständig nur noch beschissen – und wird eigentlich überall nur noch gepfuscht?