Hagebau – Clicklaminat von Egger – 2. Wahl oder ist wieder mal Hermes Schuld?

Ich hatte mir Anfang Mai Clicklaminat bei hagebau.de bestellt.

Das Ganze lief dann über den Ottoversand als Logistikpartner. Otto wiederum versendet bekanntlich mit Hermes.

So kam dann auch – während meiner Abwesenheit – eine große und schwere Palette mit dem Laminat in mehreren Paketen an.

Äußerlich sahen die Pakete unversehrt aus. Und da ich weder Zeit noch Lust, noch Geld für das ganze Zusatzzeugs (Trittschalldämmung, Dampfbremsfolie, Verlegewerkzeug, …) hatte, lag das bis vor ein paar Tagen immer noch auf der Palette rum.

Zum aklimatisieren an die Raumluft sollen die Pakete im gleichen Raum 48 Stunden liegen. Gesagt, getan.

Dann die bestellte Trittschalldämmung in Form von Holzdämmplatten verlegt und vorher eine Folie drunter.

Als ich dann die Laminatplatten verlegen wollte, war das erste Paket auch völlig ok.

Das zweite jedoch wurde offensichtlich am Rande eingedrückt und weist an den Kanten defekte und eingedrückte Dekore auf. Teilweise sind auch Nut oder Feder eingedrückt. Das wäre aber wohl nicht so schlimm, da es nur stellenweise passiert ist.

Aber die verlegten Platten weisen eben an einigen Kanten deutliche Fehler auf, die auf der verlegten Fläche auch durchaus heraus stechen.

Nun habe ich mich mal per Mail an hagebau gewandt. Bin mal gespannt, was die mir da erzählen.

So sieht es einfach nicht gut aus. Eher nach 2. Wahl.

Aber ich vermute ganz stark, dass der Spediteur von Hermes gepfuscht hat.

P.S. Kleine Anekdote am Rande: ich hatte etwas Büroutensilien bei Otto-Office bestellt (ein Fehler, den ich nicht wiederholen werde). Der Zusteller von DPD meinte nur „Otto … finde ich nicht gut“. Das meiste, was er von Otto zustellte, müsste er einige Tage später wieder als Retoure abholen. Das spricht wie ich finde nicht unbedingt für gute Qualität.

Update (Freitag, 24. Juni):

Gestern erhielt ich einen freundlichen Anruf vom Support. Es täte ihr wahnsinnig leid, dass da ein Defekt vorliege. Laut ihrer Datenbank gäbe es das Laminat nicht mehr. Aber aufgrund des Feiertages wollte sie sich nochmal schlau machen und mich morgen anrufen.

Heute dann der Anruf: „Sorry, dass Laminat gibt es nicht mehr“. Ich könne selbst nach dem passenden Laminat suchen und sie würden sich finanziell beteiligen. Oder sie würden alles komplett zurück nehmen.

Nun habe ich aber schon einen Großteil verlegt und keine Lust alles nochmal zu machen.

Eine neue Lieferung würde auch bestimmt wieder mindests 10 Tage dauern – und ob der Hermes-Spediteur es diesmal ohne Verluste zustellen kann … da möchte ich leichte Zweifel anmelden.

Sie verband mich noch mit einer anderen Dame vom technischen Support.

Die meinte dann ich solle die Teile in den nächsten Hagebau bringen … die würden mir da eine neue Nut und Feder passend reinfräsen. Auf meinen Einwand, das ich kein Auto habe, meinte sie sinngemäß „haben sie keine Bekannten mit Auto?“.

*kopfschüttel* Ich soll also alles stehen und liegen lassen, mir ein Auto mieten, und einen halben, wenn nicht ganzen Tag verplempern, um mit dem Mist in den nächsten hagebau am A**** der Welt zu tuckern? Nee, is klar!

Auf meine Frage hin, ob ich nicht einfach das beschädigte Endstück wegsägen und das ganze mit Holzleim fixieren könnte, war die Aussage, dass das durchaus ginge, aber nicht optimal sei.

Nun wollte die Dame vom Support Montag nochmal anrufen und fragen, wie ich mich entscheide: entweder behalten und Preisnachlass – oder Komplettrücknahme.

Hab mir jetzt Holzleim geholt und probiere das bei einer der defekten Platten aus. Noch kaputter machen kann ich’s eh nicht.

Update 2 (25. Juni)

Ich habe versucht die beschädigten Kanten mit einer Handkreissäge abzusägen und mit Holzleim zusammen zu kleben.

Das funktioniert aber alles andere als gut. Allein schon die Kanten perfekt gerade zu bekommen ist schwierig. So sieht man auf der Fläche immer dunkle Fugen von etwa einem halben bis einem Millimeter.

Die Kanten dann zu verleimen und die gesamte Reihe am Stück einzuklicken, funktioniert nicht wirklich. Und jedes einzelne Stück erst einzuklicken, dann zu justieren und dann festzuleimen geht überhaupt nicht, weil sich die platten, einmal eingeklickt, nicht mehr wirklich justieren lassen.

Bleibt mir also nur auf den Anruf zu warten. Wenn die kein Ersatzmaterial haben, dann muss ich alles wieder rausreißen, einpacken und umtauschen😦

Update 3 (29. Juni)

Ich hatte nochmals mit der netten Dame vom Support gesprochen. Nachdem ich ihr berichtete, dass die „Flickversuche“ nichts brachten, sprachen wir über einen Umtausch.

Dummerweise gab es nur 2 Produkte im Sortiment mit Buche Dekor. Eines davon etwas teurer. Das andere wäre zwar billiger gewesen – aber scheint auch nicht mehr komplett lieferbar zu sein.😦

Da ich beim teureren mehr hätte zahlen müssen, habe ich das abgelehnt.

Wir sind dann so verblieben, dass sie eine Spedition beauftragt, welche die Pakete wieder abholen soll.

Wann das passiert und wann ich schlussendlich mein Geld wieder bekomme, damit ich anderweitig Laminat ordern kann, …

Schaun mer mal.

Vielleicht steht – genau wie letztes Mal – völlig überraschend jemand von der Spedition vor der Tür – ohne sich vorher gemeldet zu haben.

Update (16. Juli):

Vor einigen Tagen kam der Spediteur und holte die Pakete wieder ab. Im Vorhinein gab es eine Hinweis-Postkarte mit der typischen Zeitangabe „zwischen 7 und 18 Uhr“. Ich war selbstredend nicht persönlich vor Ort.

Das Geld gab es in bar zurück.

Die meinerseits entstandenen Kosten und verplemperte Zeit bleiben natürlich unabgedeckt. Irritiert hat mich der Vermerk auf der Kopie des Abholscheines. Unter Zustand stand dort sinngemäß „keine Schäden erkennbar“.

Hoffentlich mündet das nicht noch wieder in Ärger.