Hartz IV und das Bildungspaket – nichts als Flickschusterei

Gerade lese auf sueddeutsche.de folgendes „Flop beim Bildungspaket“ und direkt darunter „Post von Frau von der Leyen
Das Bildungspaket entwickelt sich zum großen Flop – weil es kaum ein Hartz-IV-Empfänger beantragt.“
Das einzige Wort, was mir dazu – mal wieder – einfällt ist: Flickschusterei.
Das HartzIV-System funktioniert nicht – völlig unzweifelhaft.
Aber anstatt sich der Tatsache zu stellen, dass man eben nicht mit kleinen Einzelmaßnahmen das völlig verkorkste System retten kann, versucht man es genau damit.
Ich möchte das mal mit dem desolaten Zustand einiger Teile unseres Straßennetzes veranschaulichen.
Es reicht eben nicht, wenn ich hier und da mal ein Schlagloch mit Fertigasphalt flicke.
Das Loch wird nach kurzer Zeit schon wieder offen sein. Oder 2 Meter weiter entsteht ein neues Schlagloch und die Asphaltdecke bröselt munter weiter vor sich hin.
Die einzig sinnvolle Lösung wäre: Straße sperren, Asphalt wegfräsen, neue Decke bauen.
Das kostet zweifelsohne eine Menge Geld, Zeit und Nerven und wird vielleicht vielfach auf wenig Gegenliebe stoßen – aber wenn es dann fertig ist (und nicht beim Bau gepfuscht wurde!) dann hat man damit wieder jahrelang Ruhe und kann die Strasse wunderbar befahren.
Zudem kann man dafür sorgen, dass die Leute oben drauf nicht mehr rasen und so weniger schnell die Decke ruinieren.
Oder für die computeraffinen Menschen:
Ich kann nicht jahrzehntelang mit Windows 95 rumwurschteln – und glauben wenn ich hier und da mal ein Update mache, dann ist alles Top.
Irgendwann muss ich mal die wichtigsten Daten sicher, die Festplatte formatieren und mit einem neuen System mein Glück versuchen. Das ist erstmal eine Umgewöhnung, die auch vielleicht Zeit und Nerven (und neue Hardware) kostet. Aber allemal besser, als mit einem vermurksten System produktiv weiter arbeiten zu wollen.
Jetzt wissen wir, dass auch Windows 98 und Win ME keine Meilensteine waren.
Aber mit jeder Generation wird es ein Stück weit besser.
Oder um zum eigentlichen System zurück zu kehren: HartIV muss weg!
Das Bildungssystem in der jetzigen Form steht für mich auch zur Prädisposition.
Ich brauche garnicht versuchen das mit irgendwelchen nutzlosen Bildungspaketen zu retten.
Bringt doch nicht die Bohne.
Ich hätte noch nichtmal was dagegen, wenn ein neues System gebaut und versucht wird – und dann scheitert.
Man hat eben nie Patentrezepte und muss stets gucken, ob ein System auch in der Praxis funktioniert.
Hartz IV war ja vom Prinzip her auch eine gute Idee und gut gemeint – aber hat sich hinterher als untauglich heraus gestellt.
Dann muss es weg! Und wenn das Nachfolgesystem nicht funktioniert, muss auch das weg …
Aber jetzt einfach garnix machen und nicht den Mut haben etwas anderes/neues auszuprobieren …
Vielleicht aus Angst vor den nächsten Verlusten bei Wahlen.
Es ist immer noch besser Fehler zu machen, daraus zu lernen und etwas neues zu probieren, als keine Fehler machen zu wollen und letztlich gar nichts zu tun.