Wie schizophren kann man eigentlich sein?

Als ich gerade diesen kurzen Artikel (erst streicheln, dann töten) bei sueddeutsche.de las …
Sagen wirs mal so … mir gingen die beleidigenden Adjektive aus.
Was für eine Ausgeburt an Doofköppen sind denn diese Eltern?!
Gehen wahrscheinlich täglich zum Metzger um die Ecke, wo das jeweilige Kind vermutlich ab und an diese berühmte Scheibe Wurst bekommen hat oder kaufen kiloweise billigsten Rotz aus dem Fleischregal bei Lidl – aber dann nichts davon wissen wollen, wo es herkommt.
Was für Arschkrampen sind denn das?
Ernsthaft!
Wenn ich soviel Doppelmoral und Verlogenheit auf einem Haufen sehe, dann ist mir nach körperlicher Gewalt!!! (hier mache ich gleich drei Ausrufezeichen!).
Auf der einen Seite jeden Tag den Kram in sich reinschaufeln, als gäbs kein Morgen; aber wenn ihren Kindern (oder Ihnen selbst) man mal vor Augen geführt bekommt, wo es herkommt, dann ist Holland in Not.
Solchen Leuten gehört echt mal der Arsch versohlt – damit sie wissen wo der Hase läuft!
(oder das Kaninchen mal im Käfig hoppelte!).
Das wir uns nicht falsch verstehen: ich bin grundsätzlich gegen die Tötung von Tieren ohne trifftigen Grund.
Und nur „weil es schmeckt“ ist kein Grund!
Freunde! Entweder ihr esst es und müsst euch dann euch gefallen lassen vorgeführt zu bekommen, wo es herkommt und wie es geschlachtet wird – oder ihr ihr esst es nicht und gut ist.
Ist doch super, dass die Kinder gezeigt bekommen, was Sache ist.
Dann wissen sie endlich mal, dass die Kühe eben nicht lila sind und Fleisch nicht aus dem Regal sondern von Tieren kommt.
Und sich dann, wenn so etwas passiert, mit einer Moralkeule hinzustellen …
Geht’s noch?!
Mann, Mann, Mann …