Geld für nutzlosen Kram verplempert …

Wenn ich bedenke, wieviel Geld ich bereits für Dinge verplempert habe, welche ich dann nicht oder kaum genutzt habe …
Das ist echt bitter – und läppert sich!
Letztlich ist das wohl eine meiner größten Schwächen/Makel.
Ich nehme mir viel vor und bringe letztlich nur wenig davon zu Ende. Vieles male ich mir rosig aus – und dann kommt es doch ganz anders.
Ich habe bspw. mal eine Mikrowelle mit Grill  gekauft.
Gedacht habe ich mir, dass ich die doch bestimmt ganz gut gebrauchen könnte.
Unter dem Strich habe ich sie vielleicht 5-6 genutzt und dann stand sie ewig lange rum – bis sie wieder bei eBay landete.
Oder der Wassersprudler, den ich mir geholt hatte und welcher jetzt hier seit Monaten Staub fängt.
Ebenso die Designerleuchte, welche hier jetzt beinahe ungenutzt herum steht und zur Rankhilfe für eine Efeutute verkommt.
Oder den Brotbackautomaten, den ich auch kaum genutzt habe. Wobei der auch ziemlich schrottig war.
Oder die Badeklamotten mitsamt Ohrstöpseln. Schwimmen war ich aber seit ewigen Zeiten nicht. Oder den Tchibo Aktenvernichter, der aber letztlich kaputt gebaut und völlig überflüssig war.
Oder der Vertrag fürs Fitnesscenter, wo ich dann nur 5-6 mal hingegangen bin.
Was ich schon an Geld aus dem Fenster geworfen habe …
Wenn ich nur daran denke, dann deprimiert mich das.
Dieser Gedankengang „ich könnte Sache XY eigentlich gut gebrauchen“ oder „das könnte ich eigentlich mal machen“ ist zu selten von Erfolg gekrönt.
Hier muss man ganz klar unterscheiden zwischen gebrauchen und brauchen.
Gebrauchen heißt etwa: man muss es nicht haben, aber ab und an könnte man es zumindest mal nutzen – wenn auch vielleicht nur in seiner Vorstellung.😉
Brauchen heißt: es ist wirklich einigermaßen notwendig und ich nutze es ständig.
Anschaffungen oder Ausgaben nur noch tätigen, wenn sie sinnvoll oder unverzichtbar sind …
Das muss ich mir immer wieder ins Gedächtnis rufen.
Sonst gebe ich wieder Geld für nutzlosen Kram aus.
Es ist auch wenig nicht glaubwürdig, wenn ich auf der einen Seite die ausufernde Konsum- und Wegwerfgesellschaft kritisiere – aber auf der anderen Seite fleißig selber mitmache.😉
Also künftig noch genauer hinterfragen „brauche ich das wirklich?“, „wirklich??“ „ganz sicher?!“.
*mir selbst eine Kopfnuss verpass*