Meine Master-Slave-Blitzschutzleiste hats zerlegt …

Die schmucke Blitzschutzleiste von Brennenstuhl hat es gestern zerlegt.

Es gab einen lauten Knall und die Hauptsicherung flog raus.

Es roch ein bisserl verschmort und seitdem konnte ich die Leiste nicht mehr zur vollen Mitarbeit überreden.

Die interne Sicherung scheint durch – und ich komme da nicht ran.  Selbst wenn ich den Garantieverlust und mögliche Schädigungen bei mir in Kauf nähme – was ich nicht tue … ich kann das Gehäuse aufgrund spezieller Schrauben gar nicht öffnen. Von außen kann man auch den eingebauten Sicherungsautomaten nicht reaktivieren. Lediglich die Permanent-Dosen funktionieren noch. Der Rest sagt keinen Ton.

Ich also erstmal den Rechner und die Perepherie mit herkömmlichen Dreiersteckern betrieben.

Und alle Nase lang knallt es wieder.

Dem Netzteil scheint irgendetwas nicht zu passen, denn es meldet sich mit eben jenem Knall.

Aber auch nicht immer.

Zuerst dachte ich der Receiver wäre es, dann dachte ich der Subwoofer wäre es – aber nachdem ich nur noch PC und Monitor an eine Leiste gesteckt hatte, knallte das Netzteil wieder.

Zwischen drin hatte ich erst einmal alle möglichen Kombinationen und auch die Geräte einzeln immer wieder an- und ausgeschaltet, um den Verursacher zu finden.

Entweder hat das Netzteil von vornherein einen Schlag weg – oder eine andere Komponente vertrug sich nicht mit dem Netzteil.

Ich muss dazu sagen, dass mein Enermax Liberty 500 jetzt mittlerweile auch gute 5 Jahre auf dem Buckel hat.

Durchaus möglich also, dass es in den letzten Zügen liegt.

Der Support bei Brennenstuhl ist übrigens bis jetzt ziemlich gut. Es kam nach meiner Email-Anfrage, was das denn sein könne, am nächsten Vormittag eine Antwort. Umgehend schrieb ich eine exakte Fehlerbeschreibung und eine Auflistung der angeschlossenen Geräte zurück und es kam am nächsten Tag die Bitte, das Gerät einzuschicken, sie würden den Defekt beheben oder das Gerät tauschen.

In der Hoffnung, dass nur das Netzteil defekt ist, werde ich mich wohl mal auf die Suche nach einem neuen machen müssen.

Bei meinen Komponenten sollte eigentlich ein 350 Watt Netzteil völlig ausreichen.

Dann werde ich mal schauen, was Seasonic, Cougar, NesteQ und Co. zu bieten haben.🙂

Update:

Nachdem ich grad bei Amazon nach einer Neuen Steckerleiste suchte, musste ich mit Schrecken feststellen, dass viele – sehr viele – Nutzer mit dieser und anderen Leisten von Brennenstuhl massive Probleme hatten und haben.

Daher werde ich dann doch die Augen nach besserer Qualität offen halten müssen!

Update 2:

Nachdem ich das Enermax Liberty 500 durch das bei Mindfactory für ~53€ erstandene Seasonic S12II-380 Bronze ausgetauscht hatte, war alles wieder in Butter.

Ich vermute mal, dass nach all den Jahren das Netzteil, bzw. eine der Komponenten, den Geist aufgegeben und die Steckerleiste mit ins Grab gezogen hat.

Das neue Netzteil braucht etwa 16 Watt weniger idle und unter Vollast – und deutlich weniger im ausgeschalteten Zustand (~0,2 Watt).

Wobei das Messgerät in der Region unter 3 Watt nicht so wahnsinnig zuverlässig arbeitet.

Idle, wenn es also wenig zu tun gibt, ist der Lüfter unhörbar.

Anders sieht es aus, wenn dem Netzteil Last abverlangt wird. So etwa ab 50% dreht der Lüfter etwa linear auf.

Er ist dann zwar nicht laut, aber deutlich wahrnehmbar.

Beim Spielen sollte das aber eigentlich nicht ins Gewicht fallen.

Und jetzt >100 Euro in ein Ultra Silent (Semi-)Passiv Netzteil investieren kann und will ich auch nicht.

Bleibt noch die Suche nach einer gescheiten Master-Slave-Steckerleiste.