Was ist dieser Kauder eigentlich für ein Schwätzer?!

Zitat Volker Kauder in der heutigen Tagesschau (16.11.2010):

„und wenn wir nicht wollen, dass am Leben experimentiert wird …“

Was ist denn das für ein Schwätzer?!

Für Gentechnik sein, aber gegen PID (Präimplantations-Diagnostik). Bei der Gentechnik wird am Leben herum experimentiert – ohne das man auch nur ansatzweise die Folgen überblicken könnte. Aber das ist ja auch nicht so schlimm, gelle Volker?

Und das bei solchen Diskussionen immer auf das „C“ im Namen hingewiesen wird …

Als ob die CDU noch irgendwelche wirklich christlichen Ideale verfolgte.

Mal ernsthaft! Da kann ich mir doch nur an den Kopf packen!

Drehen Kauder und Co. jeden Morgen an einem Glücksrad mit sinnfreien Aussagen, welche sie den Tag über absondern werden?😉

Anders kann ich mir das irgendwie nicht erklären.

Es ist ja nicht so, dass man sich in der Retorte den perfekten Menschen zusammenrührt.

Da wird kein Arier, keine Herrenrasse heran gezüchtet!

Man braut sich da nicht einen großen, blonden, blauäugigen Volksdeutschen zusammen – falls das jetzt die Befürchtung war.

Es handelt sich um bereits befruchtete Eizellen – und dann wird nach vorher bereits in der Familie bestehenden Erbkrankheiten gesucht.

Und wenn eine der Eizellen in Ordnung ist, also keine schweren Gendefekte aufweist, wird sie eingesetzt.

Die schweren Gendefekte kann man ja genau auf einer Liste festhalten. Und Kahlköpfigkeit würde ich persönlich jetzt nicht als Ausschlussgrund nennen.

Sicherlich – manch einer könnte auf den Gedanken kommen nur perfekte Eizellen einzusetzen.

Aber erstens ist man medizinisch noch nicht so weit. Und zweitens gibt es ja gegen so etwas Gesetze.

Finde ich jetzt alles nicht so schlimm.

Ich würde mir eher Sorgen um Gentechnik machen. Bei der PID ist ja alles schon passiert. Da sind keinerlei Schäden zu erwarten, welche nicht sowieso hätten eintreten können. Bei der Gentechnik kann man das nicht behaupten.

Getreu dem Motto „Vorsorge ist besser als Nachsorge“ wird vorher geschaut, ob es in dieser befruchteten Eizelle schwere Gendefekte gibt.

Das kann ja von Trisomie 21 bis hin zu Alzheimer alles sein.

Wenn man das verbietet, aber die Abtreibung, wenn der Fötus eine Behinderung aufweist, erlaubt … ist doch völliger Unfug!

Wozu den Müttern diese unnötigen Probleme zumuten? Immerhin ist eine Abtreibung kein Kindergeburtstag und das Großziehen eines behinderten Kindes auch kein Zuckerschlecken.

Man darf auch nicht vergessen, dass große Teile der CDU für Abtreibung gestimmt hat – auch für die Abtreibung behinderter Föten nach der 12. Woche.

Insofern sollten sie hier mal hübsch die Kirche im Dorf lassen.

Bei den ganzen Umweltgiften in Luft, Wasser, Boden – und auch nicht zu knapp in jedermanns Körper, wird man  um so etwas mittelfristig gar nicht herum kommen – ob man es nun ethisch vertretbar findet oder nicht.

Und an der unkontrollierten Zunahme an Umweltgiften ist die CDU weiß Gott nicht unschuldig.

Irgendwann kommt man an den Punkt, wo es kaum noch reproduktionsfähige oder auch nur lebensfähige Nachkommen geben wird, weil der ganze Genpool degeneriert ist.

Heute schon greift die zunehmende Sterilität (sowohl bei Männern, als auch Frauen) – oder zumindest Zeugungshemmnisse – wie eine Seuche um sich.

Die Spermienqualität der Männer in den Industriestaaten hat brachial abgenommen. Künstliche Befruchtungen erleben einen Boom. Das Problem breitet sich dramatisch aus.

Man hat sich die Suppe (mit leckeren Umweltgiften) eingebrockt und muss sie jetzt auslöffeln.

Und selbst wenn man schlagartig die Produktion neuer Umweltgifte verböte (wovon absolut nicht auszugehen ist): 1.) die jetzigen Umweltgifte sind in der Umwelt und da nicht so einfach wieder zu entfernen 2.) die Gene sind ja bereits beschädigt.

Sollte man jetzt gesellschaftlich zum Schluss kommen, dass die PID ethisch verwerflich ist … der Schaden ist ja bereits angerichtet. Ich sehe also nicht, dass man da jetzt groß eine Wahl hätte.

Man möge mich nicht falsch verstehen. Ich bin kein Freund der Idee, dass man sich den perfekten Menschen zusammenbastelt. Über dieses (Horror-)Szenario gibt es auch einige künstlerische Aufarbeitungen – da brauche ich jetzt nicht näher drauf eingehen.

Aber PID hat mit Genmanipulation/Gentechnik auch nicht viel gemein.

Insofern bin ich dafür, das – mit Vernunft und Sachverstand – voranzutreiben.