Drei Dinge, die ich tatsächlich noch nicht über den Islam wusste …

Ich bin in irgendeinem Blog (ich würd ihn gerne nennen, aber ich weiß es einfach nicht mehr) auf folgendes durchaus interessante Video gestoßen.

Der Titel:  Drei Dinge über den Islam


Was dort, sehr schön animiert, vorgebracht wird, habe ich in der Tat nicht gewusst. Sollten diese Informationen zutreffen, dann ist das natürlich mehr als interessant.

Das muss ich dann im Hinterkopf behalten.

Ich muss gestehen: mit dem Thema Religion an sich beschäftige ich mich … eigentlich nie.

Ich bin kein religiöser Mensch, ich kann sehr gut darauf verzichten.

Auf die Doktrinen und Regeln, die irgendwo, irgendwann, irgendwer unter völlig andere Bedingungen festgelegt hat oder auf nette Geschichten, die in hunderten Jahren Mundpropaganda immer wieder verfälscht wurden.

Das muss für mich noch lange keine Gültigkeit haben.

Es sind schließlich Menschengemachte Modelle – und diese sind grundsätzlich fehlbar.

Für mich sind Religionen an sich also Vereine, die eine Ideologie verbreiten, zu denen ich nicht gehören möchte und deren Ideologie ich nicht teile.

Religionen bringen meines Erachtens auch sehr gerne das schlimmste im Menschen hervor (Glaubenskriege, Kreuzzüge, religiöser Fanatismus, Terroranschläge, und und und)

Letztlich geht es allen nur darum ihre Ideologie zu verbreiten – koste es, was es wolle.

Und das brauche ich nicht!

Aber um zum Inhalt des Videos zurück zu kehren.

Ich habe mich mit dem Thema nicht befasst und den Koran nie gelesen.

Es interessiert mich nicht, ich will kein Moslem werden.

Andererseits bestehen offenbar gegenteilige Bestrebungen.

Und darüber sollte man natürlich informiert sein.

Schließlich möchte ich nicht bekehrt werden – oder schlimmeres. Egal von wem!

Advertisements