Ist dies noch eine Demokratie?

Ist dies noch eine Demokratie?

Das ist durchaus eine ernst gemeinte Frage.

Herrscht in Deutschland noch die Demokratie vor?

Oder ist diese Zeit mittlerweile endgültig und unwiederbringlich vorbei?

Wenn politische Prozesse sich weitestgehend an den Interessen der Wirtschaft orientieren und in Berlin gefühlt jeder zweite Mensch, der einem entgegen kommt, ein Lobbyist ist, der sich mit Geld Meinungen und Entscheidungen und ganze Gesetze erkauft.

Ist die Stimme des Wähler überhaupt noch etwas wert?

Oder ist es letztlich völlig egal, wo das Kreuz auf dem Wahlzettel gesetzt wird – weil letztlich ohnehin niemand daran interessiert ist?

Was ist der Auslöser zu diesen Fragen?

Ich habe mal wieder gewagt ein paar ansatzweise seriöse Dokumentationen mit brauchbaren Hintergrundrecherchen zu sehen.

Auch diese werden immer weniger und von Konzerninteressen überlagert und im Sinn verfälscht oder schlicht nicht gesendet.

Und schon wieder steigt in mir die ohnmächtige Wut auf, das letztlich mein ansatzweise politisches Interesse auch völlig sinnlos ist, weil man soviel wählen und im kleinen hantieren kann, wie man will – man bekommt den Tumor im Hirn nicht herausgeschnitten – er wuchert munter weiter.

Die ganzen Petitionen, die ganzen Spenden, die ganzen Mitgliedschaften, die ganzen Demos, die ganzen Diskussionen – letztlich alles sinnlos?

Sollte man sich der Situation ergeben?

Sollte man auch zur größten Wählergruppe wechseln und sich der Ohnmacht ergeben?

Sollte man gar eine „gute“ Gegenlobby gründen, in der Hoffnung Feuer mit Feuer bekämpfen oder wenigstens eindämmen zu können?

Falls ja, woher soll das Geld kommen?

Ich weiß auch nicht mehr weiter.

Ich weiß nur eins: es gefällt mir nicht!

Advertisements

Ein Kommentar zu “Ist dies noch eine Demokratie?

  1. wer spricht in deutschland noch von einer demokratie? die gibt es schon lange nicht mehr, denn sobald, industrie, banken und das kapital, mit mischen, handelt es sich nicht um eine demokratie, sondern ausschliesslich um eine plutokratie, die blendgranaten, die sich politiker nennen, haben schon lange nichts mehr zu sagen, sie mutieren mehr und mehr zu befehlempfängern der plutokraten, die ihnen fiktieren, was im staat laufen soll, das ist die reinste form von lobbyismus, der durch die klientelpolitik der „freizeitpolitiker“ im wesendlichen noch verstärkt wird, also, wer da noch von demokratie redet, liegt vollkommen falsch und sollte, seine denkweise revitieren und überdenken, demokratie, ist das höchste gut in einem staat, sie bedeutet, das das volk der souverän ist, die politiker aber nur seine vertreter, sprachrohr, die politiker und abgeordnete nur dem volke gegenüber verpflichtet und verantwortlich sind, das aber ist in deutschland nicht der fall, hier sind sie nur sich selbst, dem kapital und ihrer klientel verpflichtet, das volk spielt, wenn überhaupt, nur eine winzige, untergeordnete rolle, die aus sicht der plutokraten und politiker zu vernachlässigen ist, das volk muss nur für diese rohrkrepierer, den kopf hinhalten und bluten, dass ist es was deutschland zur zeit ausmacht und an den rand der katstrophe führen wird, wenn das volk nicht aufwacht, es besteht noch hoffnung, wenn auch eine geringe, denn so viel ungemach, hat sich das deutsche volk noch nie gefallen lassen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.