Vergewaltigung durch Killerspiele?

Nachdem es vor einigen Tagen in einem Ferienlager in den Niederlanden zu sexueller Gewalt unter Jugendliche angekommen ist, taucht wieder irgendein CDU/CSU-Hinterbänkler auf, der gebetsmühlenartig runterleiert:

Killerspiele sind böse, Killerspiele müssen verboten werden, Internetseiten müssen gesperrt werden.

Wo kommen diese (vornehmlich) CDU/CSU-Politiker eigentlich her?

Man hat vorher noch nie irgendetwas von ihnen gehört.

Dann geben sie ihren, wie Dietmar Wischmeyer es gerne bezeichnet, „wohlgeformten Meinungsschiss“ ab.

Nun ist es eine gewisse Beate Merk, die gegen „Killerspiele“ hetzt.

Fundiert sein oder der Wahrheit entsprechen muss so eine Meinungsbekundung  ja nicht.

Zu dumm aber auch.

Aber davon ließe sich ein drittklassiger CDU/CSU-Politiker wahrscheinlich ohnehin nicht abschrecken.

Man könnte es auch so formulieren:

Irgendwer sagt „die Erde ist eine Scheibe“ – man erklärt ihm haarklein, dass das quatsch ist. Schwupp! kommt der nächste und sagt „die Erde ist eine Scheibe“ – und so weiter. Ohne Ende.

Sie lassen sich irgendwie nicht entmutigen.

Und Studien vertrauen sie auch nur, wenn sie sie selbst gekauft haben und das aussagen, was sie hören möchten.

Warum nicht einfach mal frei nach Dieter Nuhr:

Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten!

Ich kann es echt nicht mehr hören!

Unfug wird nicht wahrer, wenn man ihn dutzendfach wiederholt!

Wenn etwas zu verstärkter Gewaltbereitschaft führt, dann sind es derart dusselige Schwachmaten, die auch mal ins Rampenlicht möchten.

Sie fördern in mir die Bereitschaft mal mit faulen Tomaten auf sie zu zielen!

Advertisements