Meine Verflossenen …

Ich habe gerade mal darüber nachgedacht, in welchem Rhytmus ich eigentlich Grafikkarten austausche.

Dazu hab ich mal rekapituliert, welche Karten ich bisher seit 1998 mein Eigen nennen durfte.

  • Matrox Millenium (passiv)
  • Geforce 2 GTS von ASUS (relativ laut)
  • Geforce 4 4200 Ti von Powercolor (silent)
  • Geforce 7900 GS von MSI (passiv)
  • Radeon 2600xt Ultimate von Sapphire (passiv)
  • Radeon HD4670 Ultimate von Sapphire (passiv)
  • Radeon HD5770 HAWK von MSI (ultrasilent)

Meine erste Karte war eine Matrox Millenium – ich meine die hatte gerade mal 8Mb Ram.

Aber was solls – den Rechner habe ich von meinem Bruder übernommen. Billig war die seinerzeit nicht, hatte sie doch eine gute (Signal-)Qualität.

Der dazugehörige Pentium 1 133MHz lies sich noch mit einem winzigen Kühlkörper lautlos kühlen. 🙂

Die Karte (wie den ganzen Rechner) hatte ich auch recht lange, weil ich kein Geld für einen dicken Gaming-PC hatte.

Die Geforce 2 GTS war meine erste eigene Grafikkarte. Die war damals richtig teuer. Ich meine es waren so etwas um 450 DM.

Zu der Zeit war ich noch so ein „die Karte muss 5 Jahre halten“-Mensch.

Davon bin ich ja mittlerweile runter. Keine karte hält 5 Jahre – es sei denn man spielt nicht 😉

Die Geforce 2 hatte ich lange, auch die Geforce 4 4200TI – seinerzeit ein offener Geheimtipp –  ebenso recht lang.

Danach habe ich so alle 1-1,5 Jahre die Grafikkarte gewechselt und auch nicht mehr soviel dafür ausgegeben.

Preis-Leistungs-Technisch ist es schlichtweg sinniger alle 1-2 Jahre die Karte zu wechseln, als eine Giganto-Karte für 300€ aufwärts zu kaufen.

Diese Preisklassen brauchen meist Unmengen ans Strom und sind saumäßig laut.

Als Ultra-Silent Liebhaber kaufe ich mir nur noch passiv gekühlte oder ultra leise Karten im mittleren Preissegment bis maximal 150€.

Und da ich leider recht qualitätsverliebt bin muss dann halt alle paar Jahre die nächste Ultra-Silent-Mittelklasse-Grafikkarte her.

Dieser Trend ist gerade ein wenig abgeflaut, da die Grafikqualität maßgeblich durch die gerade existierenden Spielekonsolen (PS3, Wii, Xbox 360) limitiert wird.

Sprich: ich könnte mir jetzt auch eine Radeon 5870 oder gar eine Crossfirevarinate (also zweimal die Karte) kaufen. Jedoch wird die Grafikkqualität dadurch nicht massiv besser.

Mit der Radeon 5770 bin ich gerade sehr gut bedient. Zumindest mit den gerade existierenden Spielen.

Wenn die Entwickler jetzt wieder ressourcenfressende Features, wie bspw. Tesselation einbauen, dann sieht die HD5770 wieder kein Land mehr.

So geht das weiter – zumindest bis wir im Bereich Fotorealismus ankommen – weil: viel mehr brauch man ja nicht 😉

Advertisements