Danke Deutsche Bank …

Nach der Nachtschicht gestern war ich froh um 5 ins Bett zu kommen.

Gerade eben rief mich ein Mitarbeiter der Deutschen Bank an. Er hat mich schön aus dem Schlaf gerissen.
Danke dafür!

Dummerweise kann ich nicht wieder einschlafen, wenn ich länger als 5 Sekunden wach war.

Man könnte jetzt fragen „warum hat der Blödmann nicht einfach das Handy ausgemacht?“. Ansich ein berechtigter Einwand – aber für Notfälle habe ich es angelassen.
Und im Regelfall kennen auch nur wenige Menschen diese Nummer und noch weniger rufen sie an.

Nun, was wollte der nette Mensch von der Deutschen Bank?

Ich hatte vor ein paar Wochen an einer – meiner Meinung nach anonymen – Befragung zum Thema Zufriedenheit mit der Deutschen Bank teilgenommen.
Offenbar war die Teilnahme doch nicht anonym.
Schonmal Punkt Nummer 1 auf meiner Unzufriedenheitsliste 😉

Ich weiß nicht mehr exakt die abgefragten Punkte – ich weiß nur sie war relativ kurz … 4-5 punkte, meine ich. Also eher ein grober Überblick über die Zufriedenheit.

Meine Hauptkritikpunkte waren vermutlich, dass die Deutsche Bank ständig Rekordgewinne einfährt – und dann trotzdem gerne mal einige hundert oder gar tausende Menschen entlässt.
Und das schon vor Krisenzeiten.

Dann die ganzen hochspekulativen Finanzgeschäfte … Ich bin ja der Meinung eine Bank sollte Privatkunden und Gewerbe Geld verleihen, welche gerade nicht genug davon haben, und dafür ein wenig Zinsen kassieren – und nicht Casino spielen und zocken.

Zudem geht mir auf den Keks, dass sie für jeden Dreck eine Gebühr erheben – würde mich nicht wundern, wenn man für das Atmen in einer ihrer Filialen demnächst eine Gebühr einführen.

Nicht gefallen hat mir vermutlich auch, dass sie sehr große Parteispenden an die CDU und auch die FDP gerichtet haben.
Ich empfinde so etwas generell als äußerst fragwürdig.

Dann hat mir vermutlich nicht gepasst, das die Deutsche Bank in zwielichtige und unethische Geschäfte verwickelt ist – und eigentlich jeden finanziert, egal wie offensichtlich „evil“ derjenige ist.
Atomlobby, Chemiegroßkonzerne, Pharmaunternehmen und Waffenexporteure sind da fast noch harmlose Fälle. Für mich aber schon deutlich zuviel des Guten.

Einem Kenner der Deutschen Bank würden da sicher noch 50 weitere Kritikpunkte einfallen.
Mir reicht das aber schon.

Daher migriere ich jetzt nach und nach alles zur GLS-Bank.
Die sind zwar nicht ansatzweise so groß, wie die Deutsche Bank, aber bei denen habe ich kein schlechtes Gewissen dort Kunde zu sein.
Man bekommt auch keine extrem hohen Renditen bei der GLS – aber dafür setzen diese auch nicht Rendite über Alles, egal wer darunter zu leiden hat.

Ich möchte meinen Freunden von der Deutschen Bank an dieser Stelle schon einmal einen Abschiedsgruß übermitteln.

Winke, Winke 🙂

Advertisements