Half-Life: Source – wie konnte ich nur …

Neulich kam in der Kneipe die Sprache auf gute alte Computerspiele.
So auch auf Half-Life (1).

Ich dachte mir „och – könntest du eigentlich mal wieder spielen“.

Und weil die Grafik sehr wahrscheinlich kaum zu ertragen ist (ich bin ja etwas qualitätsverliebt), habe ich dann bei Steam zu Half-Life: Source gegriffen, in der Hoffnung, dass die Grafik etwas besser ist.

Direkt 9,99€ dafür geblecht – fand ich schon etwas happig für ein derart altes Game, aber naja …

Ich war dann doch derbe enttäuscht.
Anscheinend wurden die kompletten alten Texturen einfach nur in die „neue“ Engine portiert. Es sieht immer noch scheiße aus – bloß das man es jetzt in 1920×1200 spielen kann. 😉

Ich hab es dann trotzdem ein paar Stunden gespielt.
Mittlerweile habe ich es wieder deinstalliert.

Was ich mich frage: wieso habe ich in der Erinnerung einen positiven Eindruck von dem Game gespeichert?
Letztlich ist es nur dämliches Jump&Run und die Suche nach dem richtigen Schalter.
Und alle 2 Meter stirbt man irgendwo an Säure oder wegen doofer Monster oder what ever.

Für mich gilt als Fazit: 10€ in die Tonne gekloppt!

Advertisements