Canon Pixma MP180 – jetzt reif für den Müll?

Vor Urzeiten hatte ich mal irgendwo einen 50€ Media Markt Gutschein herbekommen.

Ich hatte mir dann einen Canon Pixma MP 180 Multifunktionsdrucker davon für 80€ geleistet.

Dass man in dieser Preisklasse nicht viel erwarten kann, war mir auch klar.

Die Druckqualität war nie überragend, ebenso wenig die Fotoqualität. Aber für einen normalen Ausdruck hin und wieder hat er es getan.

Wie das so ist, war irgendwann auch die Ersatz-Patrone leer und ich wollte etwas Geld sparen.

Daher habe ich mir Nachfülltinte besorgt mit den üblichen Spritzen, mit Anleitung, etc. Das hat auch ganz gut funktioniert. Die Druckqualität mit der Refilltinte war nochmals etwas schlechter, als mit Originaltinte – aber auch das war noch OK.

Ich habe nun seit ein paar Wochen nichts mehr gedruckt. Zwischendurch kam dann die neue Hardware und das neue Betriebssystem (Windows 7) und ich hatte nie so recht Lust den Drucker wieder einzurichten, weil das nie wirklich auf Anhieb geklappt hat.

Nun wollte ich zumindest den Scanner nutzen um ein Dokument einzuscannen. Ich also den Drucker installiert – und unter Windows 7 wird er sogar recht problemlos erkannt.

Die Tintenpatronen sind anscheinend leer und werden mir vom Drucker beanstandet mit der Aufforderung „Tinte prüfen“ – und im Treiber kommt nur „folgende Tintenpatrone wird nicht erkannt – Schwarz – Farbe“.

Aber zumindest scannen sollte er doch noch machen, oder? Pustekuchen!

Egal was ich auch anstelle, welchen Treiber ich auch installiere und welche sonstigen Tricks (7-10 Sekunden diverse Tasten drücken und irgendeine Einstellung resetten) ich auch probiere, er spuckt mir immer die Fehlermeldung aus: “ Der Drucker wird gewartet. Nach dem Vorgang scannen. Code: 2,114,0″.

Daraufhin habe ich in einem Forum um Hilfe gebeten und dort die gleiche Antwort erhalten, wie gerade eben per Mail vom (englischen) Canon-Support selbst:

Geht nicht!

Bei Canon-Multifunktionsdruckern ist dies wohl eisernes Prinzip:

Wenn keine Originalpatronen mit korrekter Tinte eingelegt sind, ist das Gerät zu nichts zu gebrauchen.

Auch wenn man also überhaupt nicht drucken will, muss man Patronen kaufen – natürlich Originale, weil Nachbauten nicht von Canon unterstützt werden.

Dass Druckerfirmen mit Tinte einen riesen Reibach machen ist ja allgemein bekannt, daher können sie auch die Geräte so günstig und teilweise brachial unter den Herstellungskosten anbieten, weil sie sich mit der Tinte dumm und dämlich verdienen.

Erinnert ein wenig an Drogendealer – erst anfixen und dann mit teurem Stoff versorgen 😉

Aber diese Gängelei, dass man nicht einmal scannen kann ohne Originalpatronen … das war mir neu.

Ich persönlich empfinde das als echte Unverschämtheit.

Das Gerät ist jetzt also quasi Müll, oder wie?

Ich kaufe doch jetzt nicht nochmal für 50€ Tinte, um alle paar Monate mal gefühlte 2-3 Seiten zu drucken – allein schon damit nicht alles völlig eintrocknet – und ansonsten nur hier und da mal was zu scannen!

Unnötig zu erwähnen, dass mein nächster Drucker kein Gerät von Canon wird!

Und auch diese Multifunktionslösungen mit Tinte werde ich boykottieren – ich lasse mich doch nicht zweimal verarschen!

Ich werde dann auf einen teureren, aber dafür beim Verbrauch günstigeren Laserdrucker umsteigen.

Im Moment ist mein Favorit der Kyocera Mita FS-1300D. Der kostet zwar 200€, aber dafür wird man dann beim Verbrauchsmaterial nicht über den Tisch gezogen.

All diese Billig-Laser um 100€ werde ich lieber auch umschiffen … wenn schon ein Toner für 3000 Blatt soviel kostet, wie ein neues Gerät, dann lass ich da die Finger von!

Wenn noch jemand gute Laserdrucker mit geringen Verbrauchsmaterialkosten empfehlen möchte – ich bin ganz Ohr 🙂

Update:

Der Canon-Multifunktionsdrucker ist mittlerweile auf dem Sperrmüll gelandet, wo ihn vermutlich ein Müllsammler weggeholt hat um noch Ersatzteile rauszuholen oder weiß der Geier.

ich habe mir einen Schwarz-Weiß-Laserdrucker zugelegt.

Meine Wahl fiel auf den OKI B430D. Das gerät war in der Anschaffung sehr günstig und auch das Verbrauchsmaterial ist recht günstig.

Damit sollte ic herstmal die nächsten Jahre gut hinkommen.

Einen Testbericht zu schreiben spare ich mir mal – zu dem Gerät gibt es schon massig Berichte und sogar ausführliche Tests.

Advertisements

3 Kommentare zu “Canon Pixma MP180 – jetzt reif für den Müll?

  1. Hallo,

    wenn Du bei Canon in die unterste Liga (Multifunktion für 80€ kann nicht qualitativ hoch sein) einsteigst, dann darftst Du Dich nicht wundern, auch wenn Dir irgendwelche Experten was anderes erzählen wollen.
    Mit einem ordentlichen Canon Tintendrucker (iP4700) mit Einzelpatronen (der Druckkopf wird auch nicht immer gleich mit weggeschmissen)kannst Du für 14€ mit einer Originaltinte 500 Seiten weit drucken. Und wenn Du wirklich gute Refill-Tinte nimmst (nicht die billige aus Südostasien, sondern die teure ohne lange Transportwege und CO2-Ausstoß) dann druckst Du die 500 Seiten für 1 €! Und der reine Drucker ohne Scanner kostet so um die 100€.
    Aber wo ich das gerade erwähne, möchte ich da mal etwas genauer drauf eingehen: CO2.
    Ich würde mich an Deiner Stelle mal gut über den CO2 Fußabdruck von Toner informieren. Wenn Du da so eine Tonerkartusche wechselst, schmeißt Du jedes mal so viel Plastik weg + dass der Toner in der Herstellung richtig Energieintensiv ist!!!
    Meine Empfehlung wenn Du an Canon gar nicht mehr herangehen willst: Irgendein Tintendrucker, dazu eine gute Simple-Ink-Patrone (die sind extra dafür gebaut wiederbefüllt zu werden und werden, nachdem Sie leer sind, nicht weggeschmissen) und dann eine gute Tinte einfüllen.
    Das kannst Du bei patronenhandel.de oder bei tintenalarm.de bekommen.
    Dann tust Du langfristig was für die Umwelt und Deinen Geldbeutel.

    Schönen Gruß

    Tintenmixer

  2. ist mir heute auch passiert,

    kann nur zustimmen, ist bei mir exakt das gleiche…

    nie wieeeder CANON ……

    VG Jürgen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.