Backup – schnell, einfach, günstig, platzsparend – was nehmen?

Ich habe mir Tage lang  Gedanken gemacht, wie ich meine Daten auf dem Rechner am effektivsten extern sichern kann.

Es sollte recht schnell sein, einfach aufgebaut, so günstig wie möglich, platzsparend und möglichst stromsparend.

Gegenwärtig nutze ich mehrere kleine externe Festplatten von Western Digital. Wie das so ist, sind sie alle fast voll und ich muss zulegen.

So langsam wird es auch mit der Verteilung der Daten unübersichtlich. Ich könnte aus dem Stand nicht sagen, wo was ist oder ob ich irgendwas überhaupt gespeichert habe.

Daher war ich bestrebt von dieser „Behelfslösung“ weg zu kommen.

Ich glaube ich habe mir so ziemlich alle Möglichkeiten angesehen.

Hier mal eine kleine Übersicht:

NAS-Systeme:  recht einfach aufgebaut, sparsam, 24/7 nutzbar, recht schnell dank Gigabit-LAN, leider sehr teuer, erst recht bei mehr als 2 Platten, hierbei wäre ein Fileserver schon billiger.

File-/Backupserver: einfach aufzubauen, billige Komponenten, nicht sonderlich sparsam, Umschalter oder zusätzliches externes Gerät notwendig (oder ständig Geräte umstecken), hätte ich sehr aufwändig dämmen müssen, damit es nicht zu laut wird – oder nach jedem Backup wieder abschalten.

Externes Festplattengehäuse: beschränkte Übertragungsgeschwindigkeit mit USB 2.0, recht teuer trotz fehlender Festplatten, hätte nur für die Zeit des Backups angeschaltet sein müssen und wäre recht stromsparend gewesen.

Externe Festplatten: einfach meine jetzigen externen verkaufen und gegen zwei größere 1,5TB Modelle von WD ersetzen, wäre auch relativ teuer gewesen, zudem wieder langsam durch USB 2.0

Ich hatte sogar über die Möglichkeit nachgedacht die externen Festplatten an ein billiges Netbook anzuschließen und das Ganze so übersichtlicher zu gestalten. Zudem hätte ich dann das Netbook anderweitig nutzen können.

Bis mich ein Kollege auf folgende Idee brachte (danke dafür!):

  • Wechselrahmen + interne Festplatten
  • weil das intere Laufwerk von Samsung dem Exitus nicht mehr fern ist auch gleich ein neuer DVD-Brenner

Diese Lösung hat den Vorteil, dass ich den Wechselrahmen einfach ins Gehäuse integrieren kann. Die Festplatten stecke ich dann bei Bedarf rein und es sollte relativ schnell gehen mit dem Backup – dank S-ATA II sollte eigentlich nur die jeweilig langsamere Festplatte limitieren. Somit sollte diese Lösung sogar schneller sein, als das Gigabit-LAN.

Nach dem Backup wandern sie einfach ins Regal. Und sollte ich mal nicht wissen, was auf welcher ist: bei zwei Platten ist die Auswahl nicht so groß – und der Wechsel geht schnell 🙂 Zudem ist dieses System beliebig erweiterbar (mit zusätzlichen Platten – auch wenn es dann wieder unübersichtlich wird) und energieeffizient.

Den SATA-RAID-Controller habe ich bei computeruniverse.net bestellt. Obwohl dort stand, der Versand könne sich etwas hinziehen, ist das Teil bereits da – sogar mit zwei beiliegenden SATA-Kabeln im Lieferumfang.

Der Rest – bestellt bei Home of Hardware –  ist noch nicht einmal versendet worden.

Dort stand bei allem „ab Lager lieferbar“ dabei. Nur bei den Schutzhüllen für die Festplatten nicht. Diese sollten erst ab dem 15. 1. lieferbar sein. HOH.de versendet offenbar nicht so gerne in Teillieferungen.

Ich vermute die hätten mich echt bis nächstes Jahr warten lassen 😦

Wegen so einem Cent-Artikel … Mann, Mann, Mann.

Ich habe mich mal vertrauensvoll an den Support gewandt und gebeten, die Schutzhüllen einfach zu streichen und jetzt mal ein wenig flott zu machen.

Bislang keine Reaktion. Die sind wohl schon im Weihnachtsstress.

Ich hatte sogar – was ich ja seeeeehr ungerne mache – mit Paypal gezahlt, damit das schnellstmöglich auf den Weg gebracht wird. Zur Abwechslung hat bei Paypal mal alles geklappt – nur jetzt will hoh.de nicht.

Irgendwas ist ja immer!

Wenn die Sachen eingetroffen sind, werde ich mal weiter berichten.

Advertisements