Teufel Theater 1, Denon AVR-1906 und Beschiss bei eBay – ein kleiner Erfahrungsbericht

Vor ein paar Wochen gab es bei Teufel ein gutes Angebot: das Theater 1 für 399€.
Da habe ich nicht groß überlegt und es mir geholt.
Direkt noch ein bisschen Zubehör dazu. Vier Wandhalterungen (Multilock), 15 Meter Kabel 2×2,5qmm und für den Subwoofer Resonanzdämpfer.
Glücklicherweise habe ich auf mydealz.de auch noch einen 10% Rabatt-Gutschein für Teufel gefunden.

Bestellung bei Teufel:

Ich bekam dann direkt eine vorläufige Auftragsbestätigung. Bezahlt hatte ich per Kreditkarte – damit es schneller geht 😉
Eine Woche lang passierte gar nichts.
Also habe ich nachgefragt, ob meine Bestellung evtl. im Trubel untergegangen sei.
Am nächsten Tag kam dann die Antwort, dass die Pakete – insgesamt 4 Stück – versendet wurden.
Ich hätte mir ja doch eine Versandbestätigung mit Angabe des Liefertermines gewünscht. 😉

Seltsam fand ich, dass die 4 Pakete, mit DHL versendet, nicht alle gleichzeitig ankamen, sondern über drei Tage verteilt.
Zunächst zwei große mit Subwoofer, Front- und Centerlautsprechern. Am nächsten Tag die Rearspeaker. Schließlich am dritten Tag das Zubehör.
Ob Teufel das doch an verschiedenen Tagen rausgeschickt hat oder ob der DHL Bote keinen Platz im Wagen hatte – ich weiß es nicht.

Receiver bei eBay:

Während das Boxenset also schon da war, war ich noch bemüht, einen passenden Receiver bei eBay zu ergattern.
Ich hatte eigentlich mit 2-3 Wochen Lieferzeit gerechnet.
Daher war ich bei ebay etwas im Zugzwang.
Ich habe mir dann etwa 10 gute Receiver rausgepickt und dann mitgeboten.
Die Preise gingen jedoch ins unermessliche hoch, meistens weit über die 250€ Marke.
Soviel wollte ich eigentlich nicht ausgeben.
Aber ich bekam sonst keinen.

Ersteigert habe ich dann schlussendlich einen Denon AVR 1906 7.1 Receiver am Freitag Abend.

Der ebayer hatte ein völlig anderes Konto auf einen völlig anderen Namen hinterlegt. Ich hatte direkt nachgefragt, weil mich das stutzig machte. Mehrere Tage gab es keine Antwort. Dann hatte ich Montag Abend auf Verdacht doch überwiesen.
Dann wieder keine Reaktion. Am nächsten Samstag dann in einer kurzen und knappen Mail „das Geld ist heute angekommen“.
Will der mir ernsthaft erzählen, dass ein Geldtransfer von Girokonto zu Girokonto 5 Tage dauert ?
Zum Versand hatte er nach eigenen Angaben keine Zeit. Das hat er am Montag gemacht.
Mittwoch kam dann das Paket in einem Karton eines alten Sony-Beamers.

Als ich das Paket auspackte, dachte ich ich werd‘ nicht mehr!
Der Receiver lag mittendrin, ohne irgendeine Folie oder ähnliches in einem großen Haufen Verpackungsmüll.
Er hatte also irgendwelche Verpackungsfetzen reingeworfen, den Receiver rein und nochmal Müll obendrauf.
Ich habe davon natürlich direkt Fotos gemacht.
Das allein ist schon ein schlechtes Zeichen !

Und richtig … in der Artikelbeschreibung stand, ich darf mal zitieren:
„Der Receiver stand die ganze Zeit in einem Nichtraucherzimmer. Er sieht aus wie am ersten Tag nach dem auspacken. Vom technischen Zustand, ist er wie neu.“

So sah der Receiver aber ganz und gar nicht aus.
Überall Kratzer, die Antennenbuchse eingedellt und das Blech drumherum ins Gehäuse gedrückt, die Lautsprecheranschlüsse hinten teilweise verbogen.
Ob das nun vorher schon beschädigt war oder hinterher durch die katastrophale Verpackung, weiß ich nicht.

Ich habe dann direkt einen Zeugen dazu geholt, der die Kratze und die leichten Beschädigungen bezeugen kann. Er empfand die Art der Verpackung auch als … gelinde gesagt „abenteuerlich“.

Ich habe mich dann an den Verkäufer gewendet, welcher im Übrigen seit 2003 bei eBay über 900 positive Bewertungen, auch als Verkäufer, angehäuft hat.
Da ja die Beschreibung nicht wirklich dem tatsächlichen Zustand entsprach, habe ich ihn gebeten sich dazu zu äußern und darum gebeten, nochmal über den Preis zu reden.
Ich bin schon der Meinung, dass man in diesem Falle 20€ zurück erhalten könnte.
Von dem in der Detailangabe eingetragenen Zubehör fehlten die Bedienungsanleitung und die beiden Antennen.
Das war mir aber nicht so wichtig.

Aber der Verkäufer dachte gar nicht daran. Ich darf mal seine Mail zitieren:

„hallo, die art der verpackung ist …? nicht wirklich oder? es war alles gepolstert und gut verpackt. selbst der karton ist sehr stabil gewesen. von dem ganzen zubehör war ja auch gar nicht die rede. die lieferumfang war klar! und zum zustand, das sich staub am gerät befindet ist ja wohl in dem alter klar. von verbogenen lautsprecherbuchsen weis ich nichts. diese mängel müssen bei ihnen passiert sein. ich habe ihn in einem makellosem zustand verschickt. ein riesen schnäppchen gemacht und noch geld rausholen wollen. nee ne dies versuchen immer mehr leute bei ebay. warum weis ich nicht. scheint ein trend zu sein!“

Soso, die Verpackung war ne Katastrophe und es gibt leichte Schäden – und ich bin natürlich Schuld. Alles klar !

Ich habe dann bei eBay das Angebot genutzt, bei dem man nochmals miteinander verhandeln kann.
Sachlich (wie ich finde) habe ich nochmal alle negativen Punkte aufgelistet.
Meine Mail:

„In der Artikelbeschreibung stand folgendes: „Er sieht aus wie am ersten Tag nach dem auspacken.“
Der Artikel weist jedoch deutliche Gebrauchsspuren/Kratzer auf.
Zudem ist entweder vor Transport oder in Folge der mangelhaften Verpackung die Antennenbuchse verbeult.
Einige Lautsprecheranschlussklemmen sind ebenfalls verbogen.
Der Transport erfolgte ohne antistatische Verpackung des Receivers oder eine sonstige geeignete Verpackung.
Er lag eingebettet in einen Haufen Verpackungsmüll. “

Seine Antwort darauf war recht kurz: „ich werde ihnen kein geld zurückerstatten. ganz im gegenteil werde ich mich an ebay wenden, und diesen
fall aus meiner sicht schildern. das was sie hier machen ist abzocke.“

Da er sich also absolut uneinsichtig gezeigt hat, habe ich dann bei ebay angegeben „der Verkäufer war nicht verhandlungsbereit“(oder so ähnlich).
Damit hat eBay den Fall geschlossen. Es stand dann dort, dass sich das Team darum kümmern werde. Ich glaube aber nicht, dass die da irgendwas machen.
Der Hinweis auf den eBay Käuferschutz mittels Paypal hat mir auch nichts gebracht 😉

Da ich keine Lust auf einen Rechtsstreit habe, werde ich es wohl auf sich bewenden lassen müssen.
Der Verkäufer braucht aber nicht zu glauben, dass er eine positive Bewertung erhält, nach dieser Dreistigkeit.
Da kann er mir auch noch so sehr drohen. Die werde ich auch nicht zurück nehmen. Sie entspricht ja den Tatsachen.
Ich denke sie wird etwa wie folgt lauten: 1 Woche keine Reaktion, mangelhafte Verpackung, leichte Beschädigungen, Verkäufer unfreundlich und uneinsichtig.

Mal gucken, was da noch passiert.

Anschließen der Anlage:

Ich habe den Receiver dann in Betrieb genommen und in einer dreistündigen Aktion die Lautsprecherkabel verlegt, die Wandhalterungen angebracht (dazu braucht man einen 6er Bohrer) und das System getestet.
Glücklicherweise scheint der Receiver zu funktionieren. Zumindest die Ein- und Ausgänge, die ich brauche, scheinen zu gehen.

Was ich einmal anmerken möchte: die Multilock-Wandhalterungen von Teufel sind durchaus verbesserungswürdig.
Folgt man der „Anleitung“ (es ist eigentlich nur ein Bild), dann hat man ein Problem.
Dübelt man die Wandplatte, wie beschrieben, mit dem einzelnen Loch nach oben in die Wand, dann kann man die Rändelschraube nicht vernünftig fest drehen.
Man muss dann die Rändelschraube so unglaublich fest ziehen, damit die Halterung fest steht.
Und wenn man dann doch den Lautsprecher drauf stellt, klappt die Halterung runter.
Man muss also entweder die Halterung umdrehen, so dass die Lautsprecher oberhalb der Wandhalterung obenauf stehen.
Oder man dreht die Wandhalterung, so dass die zwei Bohrungen oben sind.
In jedem Falle müssen die zwei Kränze ineinander greifen.

Ich habe mich dummerweise an die Anleitung gehalten. Ich musste also die Halterungen um 180° drehen und die Lautsprecher oben drauf stellen.

Ein bisschen dämlich ist auch, dass man die Halterung nicht gerade bekommt, egal was man macht. Die Kränze sind nicht so aufgebracht, dass man die Halterung waagerecht arretieren kann. Sprich: die Lautsprecher neigen sich immer etwas nach oben oder unten. Da sollte Teufel vielleicht nochmal nachbessern.

Nachbessern sollten sie auch bei den Resonanzdämpfern.
Die Dämpfer an sich mögen ja durchaus ok sein. Das gilt aber nicht für die Klebepunkte.
Die fünf Klebepunkte sind auf einer Kunststofffolie aufgeklebt.
Unter den runden gelben Folien verbirgt sich nicht sichtbar eine Art mit Klebstoff durchtränktes Gewebe.

Wenn man die Resonanzdämpfer damit auf die Unterseite des Subwoofer aufträgt, scheitert man zwangsläufig.
Die Klebepunkte kleben nämlich nicht gescheit. Sobald man an die Dämpfer dran kommt oder versucht den Subwoofer auch nur auf die Füße zu stellen, gehen die Dämpfer ab.

Ich würde da also stärkeren Kleber verwenden – und am besten eine bessere Abziehfolie mit einem kleinen Stück außen, damit man das besser abziehen kann. Wer schon einmal Klebeetiketten abgefummelt hat, wird wissen, wie nervig das ist. Und hier sieht man die Klebefolie zudem nicht.

Anschluss an den PC:

Ich habe den Receiver analog per 5.1 Ausgängen von meiner Soundblaster X-Fi Music angeschlossen. Dazu hatte ich bei Reichelt drei bessere „3,5 klinke auf 2 Cinch“-Kabel gekauft (welche übrigens extrem fest auf den Eingängen sitzen).
Einen optischen Ausgang habe ich leider nicht. Und jetzt dafür extra eine neue Soundkarte kaufen, die ohnehin nicht mehr auf dem Mainboard Platz hätte … neee.

Was man beachten sollte und was ich auch nicht wusste: schließt man an diesem 7.1 Receiver nur ein 5.1 System an, dann sind die hinteren Lautsprecher nicht (wie in der Anleitung) Surround Back – sonder einfach Surround.
Somit klappte das schon mal.
Dann musste ich noch ein wenig rumprobieren, um den aktiven Subwoofer zum mitspielen zu bewegen.
Also am Receiver Trennfrequenz auf 100 Hz gesetzt, im Creative Einrichtungsmenü auch.
Und dann lief es.
Ich darf hier jedoch nicht die Bassanhebung um 15db verwenden, sonst stehen die Nachbarn irgendwann mit Fackeln und Mistgabeln vor der Tür 😉

Jetzt muss ich noch ein wenig Feintuning vornehmen, die Lautpsrecher richtig einstellen und die Kabel verstecken.
Zudem sollte ich mich mit den gefühlten 5 Millionen Einstellungsmöglichkeiten des Receivers anfreunden 😉

Vorläufiges Fazit:

Der Höreindruck ist im Moment schon recht gut, obwohl noch nicht feingeschliffen.
Der Subwoofer ist echt brutal. Auf voller Lautstärke würde der direkt das Fenster zum bersten bringen 🙂
Bei etwa 30% bewirkt er schon ein fieses grummeln im Magen 😀

Filmsound in DTS kommt schon mal sehr gut rüber.
Auch bei Stereobetrieb macht das System eine gute Figur.
Ich muss aber anmerken: man hört doch schon den Unterschied zwischen einer uralten MP3, welche ich damals von CD gerippt hatte, und den qualitativ hochwertigeren von Amazon MP3.

Einzig störend ist ein leises Grundrauschen aus allen Boxen, bis auf den Subwoofer.
Ich hoffe das noch weg bekommen zu können.

Ich habe zudem gelernt, dass auch Verkäufer mit Top-Bewertungen minderwertige und beschädigte Ware versenden, trotz anders lautender Beschreibung.
Warum sich bei dem Verkäufer noch keiner beschwert hat, kann ich nicht nachvollziehen.
Wer sensible Geräte in einem Haufen Müll versendet, sollte direkt von eBay ausgeschlossen werden.

Merke: nie bei eBay Elektrogeräte oder sensible Ware ersteigern … gibt nur Ärger.

Und ich habe gelernt, dass auch Teufel durchaus verbesserungswürdiges im Angebot hat.

Wenn es etwas neues zu meinem neuen Freund bei eBay gibt oder jemand wütend vor der Tür steht, gibts ein Update 😉

Advertisements

4 Kommentare zu “Teufel Theater 1, Denon AVR-1906 und Beschiss bei eBay – ein kleiner Erfahrungsbericht

  1. Moin,
    ich möchte daruf hinweisen, dass ICH Dir gleich gesagt habe die Sorround Lautsprecher an den Sorround Ausgang anzuschliessen. Du hast mir ja nicht geglaubt.
    Beste Grüße
    Micha

  2. Hallo und Danke für Deinen Bericht.
    Ich fühle mit Dir, was den Beschiss bei ebay angeht, kümmern tun die sich dort nur ums Geldzählen und Verkaufer umschmeicheln.
    Als Käufer steht man da total allein.
    Ich hätte mir aber mehr Details zu Deinen Höreindrücken gewünscht.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.