Carbon Footprint – Co2-Rechner im Netz

Nicht erst seit heute ist es durchaus interessant, seinen eigenen „CO2 Fußabdruck“ zu kennen.

Bemüht man jedoch google einmal mit der Suche nach einem C02-Rechner, dann kommt irgendwie immer ein un der selbe Rechner zum Vorschein.

Wo man auch hin sieht, es ist immer der gleiche … und meistens auch in exakt dem gleichen Gewand.

Wirklich differenziert geht der Rechner dabei nicht zu Werke. Dazu würde man massiv mehr Daten vom Nutzer benötigen; bspw. über das Essverhalten oder den Konsum.

Trotz dessen, dass dieser Rechner doch relativ rudimentär ans Werk geht, habe ich mir mal den Spass gegönnt und meinen Co2 Footprint damit berechnet.

Dabei kam etwas heraus, was ich ohnehin vermutet habe: ich soll – laut Rechner – deutlich weniger CO2 in die Luft pusten, als der Otto-Normal-Bundesbürger.

Das liegt allein schon daran, dass ich über kein Auto verfüge und das allermeiste mit dem Rad erledige.

Eine vegane Ernährung bringt durchaus auch Pluspunkte. Noch mehr würde es natürlich bringen, äße man nur Frisches aus der Umgebung. Das ist aber auch nicht ganz einfach.

Sehr viel einsparen könnte ich sicherlich beim Strom – indem ich auf Ökostrom umsattelte. Dummerweise habe ich hier keinen Einfluss auf meinen Stromanbieter. 😦

Die Werte für die Heizung können so nicht stimmen. Zwar wird hier mit Fernwärme geheizt, aber dafür sind Wände und Fenster extrem schlecht gedämmt. 😦

Unterm Strich sollte man sich also in gar keinem Falle auf die gezeigten Werte verlassen. Mehr als einen Trend kann dieser Co2-Rechner nicht anzeigen.

Wenn jemand einen etwas ausführlicheren und genaueren Rechner kennt, so möge er mich dies wissen lassen. 🙂

Advertisements