Vegane Weiße Schokolade – ein kleiner Erfahrungsbericht

Neulich beim Einkaufen auf vegan-wonderland.de habe ich auch einmal testweise Weiße Schokolade mitgeordert.

Zum einen die Dairy Free White Delight – Weisse Schokolade von Sweet William.
Zum anderen die Weiße Reismilchschokolade von Bonvita.

Ich habe natürlich beide direkt zum Probieren ausgepackt 🙂
Hier einmal mein subjektives Urteil über die Schokoladen.

  • Dairy Free White Delight von Sweet William

dairy-free-white-delight
Die Zutaten hier sind: Rohrzucker, Kakaobutter, Reismehl, Sojamehl, Inulin, Emulgator Sojalecithin, natürliche Aromen
Eine Tafel wiegt 100g.

Die Schokolade ist

  • Laktosefrei
  • Milchfrei
  • vegan (Stufe C)
  • eifrei
  • glutenfrei

Gekostet hatte sie 2,09€ bei vegan-wonderland.de

Geschmacklich war ich sehr überrascht.
Sie schmeckt einer „normalen“ weißen milchschokolade zum Verwechseln ähnlich.
Sie ist zart schmelzend und nicht zu fettig.
Wie man schon aufgrund des hohen Zucker- und Süßstoffanteils vermuten mag, ist die Schokolade in der Tat ziemlich süß.
Man kann also nicht all zu viel auf einmal essen.
Aber alles in Allem bin ich sehr positiv überrascht.
Von dieser Schokolade werde ich sicher noch mehr kaufen 😉

  • Reismilchschokolade – Weiß von Bonvita

bonvita-rice-milk
Zutaten: Kakaobutter, Fair-Trade-Roh-Rohrzucker, Reissirup (10 %), Pflanzenöl (Sonnenblumenöl), Vanille, Meersalz.
Die Tafel wiegt 100g.
Diese Schokolade hat folgende Merkmale:

  • bio-Anbau
  • Fair Trade
  • vegan (Stufe B)
  • milchfrei
  • glutenfrei
  • gentechnikfrei

Gekostet hatte sie 2,30€ bei vegan-wonderland.de

Geschmacklich war ich ziemlich enttäuscht.
Die Schokolade ist meiner Meinung nach viel zu fettig. Dies hinterlässt ein unangenehmes Gefühl auf der Zunge.
Sie ist weniger süß, als die Dairy Free White Delight, aber immernoch süß genug.
Allerdings ist das Aroma recht gewöhnungsbedürftig.
Die Schokolade schmeckt insgesamt ziemlich künstlich.
Ich habe lange gebraucht, um die Tafel aufzuessen.
Gegessen habe ich sie nur stückchenweise – und recht widerwillig.

Fazit:

Somit stehe ich vor einem Dilemma.
Ich würde viel lieber die ökologisch angebaute, gentechnikfreie und fair gehandelte Schokolade kaufen – auch wenn sie nur „vegan Stufe B“ ist.
Leider macht mir der unangenehme Geschmack einen dicken Strich durch die Rechnung.

Somit geht der Sieg an die Dairy Free White Delight von Sweet William.

Geeignet für Allergiker sollten beide gleichermaßen sein. Strenge Veganer werden vermutlich lieber zu der von Sweet William greifen, ist sie doch „vegan Stufe C“.

Evtl. kann Bonvita die Rezeptur noch verändern.
Der preisliche Unterschied wäre hier nachrangig.
Oder vielleicht bringt Sweet William eine Fair Trade- und Bio-Schokolade heraus 😉

Advertisements

3 Kommentare zu “Vegane Weiße Schokolade – ein kleiner Erfahrungsbericht

  1. Hallo Butterbloemchen!

    Durch Zufall bin ich auf dein Block gestoßen und bei der Schokolade bin ich etwas verwirrt. Was bedeuten die Kategorien
    Vegan Stufe B und C?

  2. WAs ich nicht verstehe ist, vegane weiße Schokolade ahmt doch genauso etwas tierisches nach, genau wie tofu, da wiedersprichst du dir aber etwas. ich liebe beides und tofu am liebsten pur und wabbelig, so hat er übrigens nichts mit fleisch zu tun finde ich, und die wurst-form bei tofuwürsten ist mir auch wurscht::: WENN ES SCHMECKT!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.