Saitek Cyborg Evo Joystick bei Conrad.de bestellt – in doppelter Hinsicht ein Fehler

Ich hatte die Demo von Tom Clancys H.A.W.X im Netz entdeckt und direkt mal runtergeladen.

Machte direkt einen soliden Eindruck – aber mit Maus und Tastatur sehr schwer zu steuern.

Also musste ein Joystick her. Dieser sollte mir dann auch in anderen Spielen von Nutzen sein.

Da ich nicht täglich spiele – erst recht keine Flugsimulationen oder ähnliches – sollte der Joystick nicht all zu teuer werden.

Nach einigem Suchen bin ich dann auf eine gute Kompromisslösung gestoßen:

den Saitek Cyborg evo Joystick

saitek-cyborg-evo-joystick

Über den Joystick hatte ich einige gute Berichte gelesen – und mit 25€ ist er durchaus erschwinglich 😉

Benutzen wollte ich ihn für HAWX, Battlefield, etc.

Der Joystick:

Der Joystick ist von der Verarbeitung her eher mittelprächtig, aber brauchbar. Es mutet alles ein bisschen „günstig“ an. Auch das fest angebrachte USB-Kabel hätte ruhig etwas länger sein können. Es misst nur etwas mehr als einen Meter. Aber bei dem Preis ist dies durchaus zu verschmerzen.

An der Spitze gibt es einen blau beleuchteten Bereich. Die unteren Tasten sind ebenfalls beleuchtet – in rot.

Der Stick war bei mir nicht korrekt mittig ausgerichtet. Er hing etwas nach rechts.

Die Tastenanzahl ist erstmal überwältigend und sollte für die meisten Spiele wirklich mehr als ausreichend sein. Man kann hier wirklich jede denkbare Funktion auf eine Taste legen.

Etwas ungünstig gelegen ist der Schubregler mittig am unteren Ende. Wenn man mitten im Spiel ist, sind außerdem die Tasten auf der rechten Seite schwer zu erreichen.

Deutlich wahrnehmbar sind die Klickgeräusche, welche die Tasten von sich geben. Das lässt den Stick etwas billig wirken.

Der Joystick wurde direkt und problemlos von Windows erkannt. Eine Software auf CD sucht man vergebens. Der Hersteller verweist hier auf eine Internetseite. Das spart ihm geld und hilft die Software aktuell zu halten.

Ingame machte der Stick keine wirklich gute Figur. Für meinen Geschmack ist er etwas zu schwergängig. Außerdem hat er einiges an Spiel, bevor überhaupt eine Reaktion registriert wird.

Ob dies generell bei Joysticks der Fall ist, kann ich nicht beurteilen – dies ist mein erster 😉

Ich persönlich kam nicht so gut mit ihm zurecht. In Battlefield 1942 – Desert Combat habe ich nach etwas über einer dreiviertel Stunde Justierarbeit aufgegeben.

Kam ich dort mit der Maussteuerung gut zurecht, konnte ich mit dem Joystick kaum geradeaus fliegen.

Bei HAWX war dies schon deutlich besser. Aber auch hier war die Steuerung auch nach der Justierung immer noch etwas schwammig.

Das muss nicht zwangsläufig am Stick liegen.

Jedoch kam ich insgesamt nicht gut mit dem Stick klar.

Die Haptik war etwas gewöhnungsbedürftig, die Tasten laut, der Stick hatte einiges an Spiel, er war nicht richtig ausgerichtet.

Daher werde ich ihn wieder zurück schicken.

Bestellung bei Conrad.de

Bestellt habe ich ihn bei Conrad.de bzw.cXtreme – obschon der Shop nicht die allerbesten Bewertungen hatte.

Zum einen, weil der Joystick insgesamt nur bei wenigen Händlern vorrätig war, weil er bei Conrad/cXtreme ziemlich günstig war – und weil ich noch ein paar Gutscheine bei Conrad einlösen konnte 😉

Die Gutscheine hat Conrad tatsächlich eingelöst. Ich hörte, dass sie dabei gerne mal Zicken machen.

Als das Paket vom DHL-Boten geliefert wurde, war ich etwas von der Größe überrascht.

Das Paket war etwa einen halben Kubikmeter groß ! Der Zusteller meinte, dass dies bei Conrad häufig vorkomme – auch wenn nichts Großes drin ist.

Direkt geöffnet stellte sich heraus, dass innen keinerlei Polstermaterial vorhanden war, nur Werbeprospekte. Der kleine Karton mit dem Joystick rumpelte also lose darin herum. Er wirkte auf mich abgenutzt, als ob er schon 5 mal versendet worden wäre.

Und es war ein dicker Riss in der Verpackung, wahrscheinlich ein Transportschaden.

Der Stick war dennoch heil geblieben, machte aber den Anschein, bereits benutzt worden zu sein. Es waren einige Flecken vorhanden und ein paar kleine Kratzer.

Nach der Supportanfrage bei Conrad, welche binnen weniger Stunden eintraf, bot man mir eine Rücknahme an – oder 10% Preisnachlass, was dann etwas 2,50€ gewesen wären.

Da ich den Stick aber ohnehin nicht so gerne mag und aufgrund des seltsamen Transportgebarens seitens Conrad, werde ich das Paket – diesmal gut gepolstert – zurückschicken.

Ich hoffe, dass mit Conrad dabei nicht quer schießt.

Falls doch, gibt es hier ein Update 😉

Advertisements

2 Kommentare zu “Saitek Cyborg Evo Joystick bei Conrad.de bestellt – in doppelter Hinsicht ein Fehler

  1. Ich hab mein evo nicht zum laufen gekriegt mit HAWX. Treiber sind installiert, kalibriert und getestet, funktioniert im Windows alles. Aber HAWX erkennt das iwie nicht. Hast du noch irgendwas Anderes gemacht? SST installiert oder sowas?

  2. Nein, ich habe gar nichts gemacht – nicht einmal den Treiber habe ich installiert.

    Einfach USB-Stecker rein und los 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.