Vegane Schuhe finden – ein Abenteuer …

Als Veganer möchte man natürlich standesgemäß in adäquatem Schuhwerk umherwandern.

Dies bietet aber einige Tücken.

Zunächst mal gibt es im Internet gerade mal eine Handvoll Shops, die vegane Schuhe anbieten. Die meisten davon sind obendrein dann auch noch in Großbritannien ansässig.

Die Schuhe, die man hier in deutschen Internetshops findet, sind dann auch meist Importe aus Großbritannien – natürlich mit einem saftigen Aufschlag versehen.

Die Shops an sich haben auch eher den Charakter eines Tante-Emma-Ladens. Die Auswahl ist recht beschränkt und es sind längst nicht immer alle Größen lieferbar.

Das führt mich zu einem für mich viel größeren Problem: ich habe Schuhgröße 47 bis 48 – je nach Schnitt. In aller Regel führen diese Shops nur Schuhe bis Größe 46. Dumme Sache !

Die Schuhe haben auch allesamt stolze Preise. Unter 80€ findet man in den hiesigen Internetshops gar nichts. Selbst ganz einfache Fabrikate kosten 80€ aufwärts.

Die Auswahl in den Shops beschränkt sich auch meist auf „Hippie-Sneaker“ oder stinknormale schwarze Halbschuhe. Sportlichere Schuhe sucht man häufig vergebens.

Und wenn es sie gibt, dann natürlich selbstredend nicht in meiner Größe 😦

Der größte Hersteller für veganerfreundliches Schuhwerk dürfte wohl Vegetarin Shoes aus England sein. Die haben dort ein ansatzweise brauchbares Sortiment. Aber auch leider meistens nur bis EU-Schuhgröße 46 auswählbar. Die Preise gehen soweit in Ordnung.

Jedoch habe ich ein bisschen Probleme damit etwas aus England zu importieren. Die Versandkosten sind nicht ohne. Und für den Fall, dass mit die Schuhe nicht gefallen oder passen, darf ich dann wieder 20€ Versandkosten berappen. Zudem bin ich mir über die rechtliche Lage in England nicht im Klaren, was Rückgaberecht und Geld-Zurück-Garantie betrifft.

„Reseller“, wie bspw. vegane-zeiten.de sind deutlich teurer und haben nicht die Auswahl, die ich mir wünschen würde.

Gut, bei meiner Schuhgröße darf ich auch schon auf dem normalen Vor-Ort-Markt nicht wählerisch sein – da wird gekauft, was passt und nicht, was ich schick finde.

Aber wenn 95% der Schuhe, die für mich in Frage kommen bei Größe 46 aufhören, ist das ein Problem.

Vor Ort gibt es übrigens meines Wissens nach kein Ladengeschäft, dass diese Schuhe anbietet. Und extra deswegen nach Berlin, Hamburg oder Köln fahren ist auch irgendwie Murks.

Im Netz findet man noch ein paar Anbieter, welche aber meistens deutlich mehr Frauenschuhe anbieten oder einfach in der Auswahl beschränkt sind.

Eine nette Liste gibt es bspw. von vegan.de.

Nach stundenlanger Suche habe ich dann schließlich etwas bei vegane-zeiten.de bestellen wollen. Dummerweise ist das Modell, welches ich haben möchte (Größe 47) erst wieder in frühestens 3 Wochen verfügbar.

Und dann weiß ich immer noch nicht, ob mir die Schuhe passen werden.

Alles in allem war meine Suche sehr ernüchternd. Der Schuhmarkt für Veganer ist sehr überschaubar – und mit einigen Tücken behaftet.

Advertisements