Lobbyismus – die Geißel der Neuzeit !

Heute las ich, dass sich die Politik schon wieder der Wirtschaft gebeugt hat.
Diesmal bei den zulässigen CO2-Emissionen bei Neuwagen ab 2012.

Da hab ich mich wieder mal schwarz geärgert.

Falls es der ein oder andere Mensch in Amt und Würden noch nicht mitbekommen haben sollte:
Man muss nicht tun, was einem irgendein Wirtschaftlobbyist gerade einreden will !

Eine Regierung sollte denken und lenken, sie sollte Gesetze zum Schutz und zum Wohle der Bürger erstellen.
Eine Regierung ist nicht für die Gewinnmaximierung der größten Firmen und Konzerne da !

Man muss auch ganz klar sehen: freiwillige Vorgaben und Versprechen seitens der Wirtschaft wurden auch noch nie eingehalten.
Das funktioniert doch so nicht.
Ohne Rahmenbedingungen und Vorschriften bewegen die sich keinen Millimeter.
Könnte ja schließlich den Gewinn schmälern.

Und wenn mal ein Gesetz verabschiedet werden soll, was Ihnen nicht in den Kram passt, dann holen einige Wirtschaftsvertreter gerne mal die Keule mit Namen „Arbeitsplätze“ raus.

Man kann doch nicht jeden Scheiß mit Arbeitsplätzen rechtfertigen !

Und will mir mal jemand erläutern, wieso Arbeitsplätze gefährdet sein sollen, wenn die PKW anstatt 160g CO2/km auf einmal 120g CO2/km ausstoßen sollen ? Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun ?

Und mal ganz nebenbei: wieso müssen eigentlich immer Milliarden und Aber Milliarden Subventionen fließen, wenn man will, dass die Wirtschaft etwas tut. Man kann doch auch ganz einfach Gesetze verabschieden, die verbieten, dass Sie etwas tut, was ich nicht will …  Ist doch viel billiger 😉

Was wir brauchen ist eine absolute Trennung von Wirtschaft und Politik.
Es kann nicht sein, dass teilweise neue Gesetze und Bestimmungen aus einer Firmenzentrale gefaxt und direkt ohne Änderung in geltendes Gesetz umgesetzt werden.

Weg mit den Lobbyisten !

Außerdem mal ein paar Sätze an unsere Freunde in der Politik.

Ich bin entweder Politiker – oder ich arbeite für irgendeine Firma.
Beides gleichzeitig darf nicht sein.

Und was auch gerne mal passiert: jemand kommt von einer Firma und geht in die Politik – oder jemand geht von der Politik in die Wirtschaft.
Da kam auch noch nie was Gutes bei raus.

Advertisements