Meine Definition von „Breitband“

Ich lese auf Nachrichtenseiten immer wieder von der angeblich ach so guten Breitbandanbindung der Mehrheit der deutschen Bürger.

Nun zunächst mal: jedes kleine Dorf per Kupfer-Kabel anschließen wird wohl kein Anbieter freiwillig machen. Insofern wird es da schon größere weiße Flecken auf der Landkarte geben.

Aber davon abgesehen: in meinen Augen hat DSL 2000 soviel mit Breitband zu tu, wie eine Mausefalle mit Hochtechnologie.

Alles unter ner 100mbit Standleitung hat nix mit Breitband zu tun. Und selbst das würde bei Video on Demand von High Definition Inhalten nicht ausreichen.

Man bräuchte also schon mindestens Gigabit per Glasfaser in jedem Haushalt. Das flächendeckend zu verlegen dürfte nicht ganz billig sein.

Aber Alternativen sehe ich keine wirklichen.

WiMax setzt sich nicht wirklich durch und ist auch zu langsam.

Eine optische Verbindung via Laser ist auch suboptimal und teuer.

Und wenn jeder mittels Satellit surfen möchte, bräuchte man wieder dutzende neuer Satelliten. Und schnelle Reaktionszeiten kann man damit vergessen.

Hat noch wer ne Idee ?

Advertisements