Green IT – auch für anspruchsvolle Privatanwender ?

Auf dem Hardwaremarkt für Computer tut sich ja immer einiges.

Der neueste Trend ist wohl „Green IT“.

Was für Firmen gilt, sollte doch eigentlich auch für Privatanwender gelten – sollte man meinen …

Auf der einen Seite gibt es durchaus positive Entwicklungen.

  • Nehmen wir mal zum Beispiel eine SSD. Theoretisch einer Festplatte fast überall überlegen – und sie haben einen herrlich niedrigen Energieverbrauch.
  • Dann geht die Bestrebung dahin, den RAM auf immer niedrigeren Spannungen laufen zu lassen. Kleinvieh macht auch Mist 🙂
  • Auch der Trend zu immer gigantischeren Netzteilen jenseits der 1000 Watt Grenze scheint gebrochen. Das neueste Stichwort lauter Energieeffizienz. Für den 08/15 Office-PC würde auch ein 150 Watt Netzteil ausreichen 😉

Aber auf der anderen Seite gibt es auch Entwicklungen, die ich in diesem Zuge nicht nachvollziehen kann – und die einem jede noch so schöne Energieeinsparung mit anderen Komponenten 10-fach wieder kaputt macht.

  • Da wäre zum Beispiel der Fakt, dass moderne Grafikkarten immer höhere Verbräuche haben. Ich muss mir nur einmal eine Geforce GTX 280 ansehen. Die verbraten unter Last knapp 240 Watt! Hallo ? Gehts noch ? Und diese ganzen Multi-GPU-Karten, die eh kaum signifikante Vorteile haben, fressen auch brutal viel. Und Gerüchten zur Folge soll die neue Karte namens „Larrabee“ von Intel ja nochmals deutlich mehr verbraten. Und bis zum heutigen Tag erfahren die Stromsparmechanismen auf diesen Karten eher ein Stiefmütterliches Dasein.
  • Gegen den Trend verhalten sich auch wieder die CPUs. Anstatt dort mit dem Energieverbrauch runter zu gehen, haben bspw. fast alle neuen Quadcore-Prozessoren eine TDP von 130 Watt. Wer kauft denn sowas ? Von dem versprochenen Phenom Quadcore mit 45 Watt sehe ich auf der offiziellen Release-Liste gar nix mehr.

Nun betrifft dies natürlich nicht den Standard-Office-PC Nutzer. Der braucht weder nen Quadcore, noch eine 300€ Grafikkarte.

Aber die High Performance Klasse von Heute ist nicht selten die Einsteigerklasse von Morgen.

Ich möchte gerne einen potenten PC zum Spielen und alles andere haben – aber nicht mit diesen Stromverbräuchen.

Da bleibe ich doch noch mal ne Weile bei meinem System und hoffe, dass der Trend zum Energiesparen sich überall durchsetzt.

Schließlich spart das nicht nur Stromkosten, sondern auch Kühlaufwand.

Und der Trend zum Silentsystem hat sich glücklicherweise bei den Herstellern rumgesprochen 🙂

Advertisements